UniRak -net-

Fonds kaufen Globaler Mischfonds mit Aktien und Renten
  • ISIN: DE0005314462
  • Fondskategorie: Mischfonds
  • Risikoklasse:  Erhöhtes Risiko
  • Morningstar Rating: 4 Sterne
  • Scope: B

Rücknahmepreis

65,18EUR

Differenz zum Vortag:

0,03 EUR / 0,05 %

Stand: 07. Dezember 2017

Ausgabepreis

65,18EUR

Empfohlener Anlagehorizont

5
Jahre oder länger

Risikoprofil des typischen Anlegers

  • Konservativ
  • Risikoscheu
  • Risikobereit
  • Spekulativ
  • Hoch spekulativ

Überblick

UniRak -net- im Überblick

UniRak -net- ist ein Mischfonds, der überwiegend in internationale und deutsche Aktien, sowie in weltweite Anleihen, die auf die Währung Euro lauten, investiert. Langfristig wird eine Aufteilung von ca. ein Drittel in Anleihen und zwei Dritteln in Aktien angestrebt.

UniRak -net- 1 auf einen Blick

  • Fondsart:
    Mischfonds
  • Sparplan:
    Ab 25 Euro pro Rate möglich.
  • Ertragsverwendung:
    i.d.R. ausschüttend Mitte Mai
  • Ausgabeaufschlag:
    0,00 %
  • laufende Kosten:
    1,76 %
  • erfolgsabhängige Vergütung:
    0,00 %
  • Fondsvolumen:
    760,2 Mio. EUR
  • Auflegungsdatum:
    02.01.2008

Anlagestrategie

Die Anteilscheinklasse UniRak -net- investiert als Mischfonds derzeit überwiegend in internationale und deutsche Aktien sowie in weltweite Anleihen, die auf die Währung Euro lauten. Der Fonds strebt langfristig eine Aufteilung von ca. ein Drittel in Anleihen und zwei Drittel in Aktien an. Das Fondsvermögen investiert zu mindestens 22,5 Prozent in Aktien deutscher Aussteller, mindestens 26,25 Prozent in auf die Währung Euro lautenden verzinslichen Wertpapieren von weltweiten Emittenten sowie mindestens 26,25 Prozent in Aktien von weltweiten Ausstellern. Bis zu 25 Prozent des Fondsvermögens dürfen in Geldmarktinstrumenten oder Bankguthaben eingesetzt werden. Derivate können zu Investitions- und Absicherungszwecken eingesetzt werden.

Für wen eignet sich der Fonds?

 UniRak -net- eignet sich, wenn Sie...

  • ... die Chancen einer Aktienanlage mit den Vorteilen der schwankungsärmeren festverzinslichen Wertpapiere kombinieren wollen.
  • ... für tendenziell erhöhte Ertragschancen auch erhöhte Risiken in Kauf nehmen.

 UniRak -net- eignet sich nicht, wenn Sie...

  • ... Aktien aus Ihrer Anlagestrategie ausschließen.
  • ... keine erhöhten Risiken akzeptieren möchten.
  • ... einen sicheren Ertrag anstreben.

Wertentwicklung in 12-Monatsschritten zum 31.10.2017

Bekommen Sie einen ersten Einblick in die jeweilige 12-Monats-Wertentwicklung ausgehend vom Stichtag. Für den ersten 12-Monatszeitraum sehen Sie sowohl die Brutto-Wertentwicklung vor Abzug des Ausgabeaufschlages als auch die Netto-Wertentwicklung nach Abzug des Ausgabeaufschlages.
Abbildungszeitraum 31.10.2012 bis 31.10.2017. Die Grafik basiert auf eigenen Berechnungen gemäß BVI-Methode und veranschaulicht die Wertentwicklung in der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Die Bruttowertentwicklung berücksichtigt die auf Fondsebene anfallenden Kosten (z. B. Verwaltungsvergütung), ohne die auf Kundenebene anfallenden Kosten (z. B. Ausgabeaufschlag und Depotkosten) einzubeziehen. In der Netto-Wertentwicklung wird darüber hinaus ein Ausgabeaufschlag in Höhe von 0,00 Prozent im ersten Betrachtungszeitraum berücksichtigt. Zusätzlich können Wertentwicklung mindernde Depotkosten anfallen.

Chancen und Risiken

Die Gegenüberstellung der Chancen und Risiken des Fonds ermöglicht Ihnen zunächst eine grobe Einschätzung, ob der Fonds Ihren grundsätzlichen Erwartungen entsprechen könnte.

Chancen

  • Teilnahme an den Ertragschancen der internationalen und deutschen Aktienmärkte sowie der weltweiten Rentenmärkte.
  • Tendenzielle Verringerung der Wertschwankungen durch die Kombination von Aktien und Anleihen.
  • Breite Streuung des Anlagekapitals über eine Vielzahl von Einzelwerten.
  • Aufgrund der Investition in unterschiedliche Anlageklassen kann im Rahmen des Anlagekonzeptes flexibel auf Marktgegebenheiten reagiert werden.

Risiken

  • Risiko marktbedingter Kursschwankungen sowie Ertragsrisiko.
  • Risiko des Anteilwertrückganges wegen Zahlungsverzug/ -unfähigkeit einzelner Aussteller bzw. Vertragspartner.
  • Wechselkursrisiko.
  • Erhöhte Kursschwankungen durch Konzentration des Risikos auf spezifische Länder und Regionen (politische und wirtschaftliche Einflüsse) möglich.
  • Der Fondsanteilswert weist aufgrund der Zusammensetzung des Fonds und/oder der für die Fondsverwaltung verwendeten Techniken ein erhöhtes Kursschwankungsrisiko auf.

Suchen Sie eine gute Beratung?

Persönliche Beratung zu unseren Produkten und Lösungen erhalten Sie direkt bei unseren Partnerbanken. Insgesamt gibt es rund 13.000 Geschäftsstellen von Volks- und Raiffeisenbanken, Sparda-Banken, PSD-Banken und der BBBank. Finden Sie mit unserer Filialsuche gleich Ihren Ansprechpartner vor Ort!

Dauerhaft hohe Qualität und ausgezeichnete Bewertungen

Stand: Februar 2017
Stand: Februar 2017

Entwicklung

Wertentwicklung

Informieren Sie sich über die Wertentwicklung des Fonds und lassen Sie die Risikobetrachtung nicht außer Acht. Ob Sie nackte Zahlen oder doch lieber eine visuelle Aufbereitung wollen, wir bieten Ihnen in diesem Bereich beides.

Wertentwicklung in Zahlen

ZeitraumWertentwicklung absolutWertentwicklung annualisiert
Monat2,09 %
seit Jahresbeginn6,93 %
1 Jahr9,86 %9,86 %
3 Jahre22,15 %6,90 %
5 Jahre48,88 %8,28 %
10 Jahre
seit Auflegung64,21 %5,17 %
  1. Stand: 31.10.2017

Wertentwicklung über Kalenderjahre

JahrWertentwicklung
20162,10 %
20157,97 %
20148,65 %

Risikobetrachtung

Ohne Risiko keine Chance. Werfen Sie einen Blick auf unterschiedliche Risikogrößen des Fonds. Übrigens Ihr persönliches Risikoprofil können Sie mit unserem Risikoprofilcheck ermitteln.
  1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre 10 Jahre
Volatilität 6,04 % 9,90 % 8,50 %
Maximaler Verlust -5,17 % -17,78 % -17,78 %
Hoch 66,23 EUR 67,94 EUR 67,94 EUR 67,94
Tief 59,49 EUR 55,11 EUR 47,40 EUR EUR
Sharpe-Ratio 1,57 0,54 0,91
  1. Stand: 30.11.2017

Zusammensetzung

Zusammensetzung

Verschaffen Sie sich aus verschiedenen Blickwinkeln einen Überblick zu der aktuellen Zusammensetzung des Fonds.

Zusammensetzung nach Wertpapierarten 2

Stand: 31.10.2017

Fondszusammensetz­ung im Detail

Aktien

 

65,32 %
Deutschland

 

29,84 %
USA

 

13,76 %
Großbritannien

 

3,79 %
Frankreich

 

2,47 %
Sonstige

 

15,47 %
Renten

 

33,19 %
Spanien

 

5,93 %
Frankreich

 

5,38 %
Italien

 

3,69 %
Deutschland

 

3,29 %
Sonstige

 

14,90 %
  1. Stand: 31.10.2017

Top 5 Aktien

Bayer3,40 %
SAP3,13 %
BASF3,13 %
Adidas2,52 %
Fresenius SE & Co. KGaA1,98 %
  1. Stand: 31.10.2017

Top 5 Anleihen

0.50 % Deutschland v. 16(2026)1,78 %
1.15 % Spanien v. 15 (2020)1,61 %
2.50 % Italien v. 14 (2024)1,20 %
4.00 % Spanien v. 10 (2020)0,91 %
0.00 % Frankreich v. 16 (2022)0,87 %
  1. Stand: 31.10.2017

Fondskennzahlen

 Restlaufzeit7 Jahre / 5 Monate
 Zinsbindungsdauer6 Jahre / 6 Monate
 Rendite 31,17 %
 RatingA-
  1. Stand: 31.10.2017

Management

Fondsstrategie und Fondsmanagement

Welche Investment-Philosophie verfolgen wir, wie funktioniert das Zusammenspiel im Team und welche Produktionsschritte durchläuft der Fonds? Hier finden Sie die Antworten.

Fondsmanagement

Wir sind einer der wenigen Fondsanbieter, die einen stringenten Teamansatz im Fondsmanagement verfolgen. Wie wir das machen, erfahren Sie hier. Außerdem berichten wir regelmäßig über die Entwicklung des Fonds.

Investmentprozess

Der Investmentprozess beschreibt die einzelnen Schritte und Zusammenhänge, die zur Erreichung des Fondszieles durchlaufen werden.
ip_dach-misch.svg

Das Portfoliomanagement des Fonds erfolgt nach dem Teamansatz. Dabei verantwortet der jeweilige Experte für die Aktien- bzw. Rentenseite die jeweilige Anlageklasse. Einen traditionell starken Blick auf makroökonomische Faktoren („Top-down-Ansatz“) hat das Rentenfondsmanagement, um daraus beispielsweise die Steuerung der durchschnittlichen Kapitalbindungsdauer (Duration) sowie die Investition in Anleihen mit kürzeren oder längeren Laufzeiten abzuleiten. Die Aktienseite ist hingegen stärker auf die Einzeltitelauswahl ausgerichtet, betreibt also „Stock Picking“ auf Basis der Stärken und Schwächen des jeweiligen Wertpapiers („Bottom-up-Ansatz“). Die Rahmenbedingungen für die Ausrichtung des Portfolios setzt im Vorfeld aber zunächst das Union Investment Committee fest, das sich turnusmäßig einmal im Monat, oder bei Bedarf auch ad hoc, trifft. Ziel der Sitzung ist es, monatlich die Kompetenzen noch besser zu verzahnen und die Ideen aller Kollegen einfließen zu lassen. Dazu kommen sämtliche Markteinschätzungen und Anlageideen aus allen Bereichen des Portfoliomanagement auf einen Tisch und werden anschließend bewertet. Durch einen systematischen Prozess bildet sich am Ende eine Anlagestrategie heraus, die aus der Risikoausrichtung und einem Multi-Asset-Portfolio besteht und den Fondsmanagern als Richtschnur für ihre tägliche Arbeit dient. Darauf aufbauend ergibt sich später die individuelle Zusammensetzung des Portfolios.

Teamansatz

teamansatz_small2.png

Unsere Fonds werden auf Basis eines Teamansatzes gesteuert. Auch wenn der zuständige Portfoliomanager eigenverantwortlich handelt, so ist jede Anlage Ergebnis einer Gemeinschaftsarbeit. Damit die Rundumschau dieses ganzheitlichen Ansatzes funktioniert, ist ein enger Austausch innerhalb des Portfoliomanagements notwendig. Warum wir das machen? Um die vielversprechendsten Investmentideen zu finden und möglichst viele Blickwinkel miteinander zu kombinieren, um die bestmögliche Entscheidung treffen zu können.

Kommentar des Fondsmanagements 4

Zeitraum: 01.10.2017 - 31.10.2017

Die globalen Aktienmärkte haben im Oktober die Kursgewinne aus dem Vormonat ausgebaut. Der MSCI World-Index legte in lokaler Währung 2,5 Prozent zu. In den USA kletterte der marktbreite S&P 500-Index um 2,2 Prozent. Vor allem starke Unternehmensdaten beflügelten die Kurse. In Europa stieg der EURO STOXX 50-Index um 2,2 Prozent. Erst zum Monatsende kam Bewegung in die Märkte, als die Europäische Zentralbank (EZB) bekanntgab, ihr Anleiheankaufprogramm vorerst fortzusetzen. Ab Januar 2018 werden die Notenbanker zwar nur noch Anleihen im Volumen von 30 anstelle von 60 Milliarden Euro kaufen. Dafür wird das Programm aber um mindestens neun Monate verlängert. Der NIKKEI 225-Index verzeichnete ein Plus von 8,1 Prozent. Am US-Rentenmarkt wirkte die geplante Steuerreform der US-Regierung noch nach, weshalb sich die Marktteilnehmer zurückhaltend zeigten. Als belastend erwiesen sich auch die guten Konjunkturnachrichten. Für größere Schwankungen sorgten zudem immer wieder Gerüchte um die Besetzung der offenen Posten bei der US-Notenbank. Auf Indexebene (JP Morgan Global Bond US-Index) verloren US-Schatzanweisungen 0,1 Prozent. Gemessen am iBoxx Euro Sovereign-Index gewannen europäische Staatsanleihen hingegen 1,1 Prozent. Anleihen aus Südeuropa entwickelten sich besser als der Gesamtmarkt. Nachrichten bezüglich der Unabhängigkeitsbestrebungen Kataloniens belasteten nicht. Besonders marktbewegend war die Sitzung der EZB. Europäische Unternehmensanleihen legten 1,1 Prozent zu. Im Portfolio gingen wir auf der Aktienseite zuletzt Neuengagements bei Dassault Systemes, Iberdrola und MSCI ein. Darüber hinaus wurde der Bestand in Evonik aufgestockt. Hingegen trennten wir uns von Informa und reduzierten die Position in Unilever. Trotz der Ankündigung der Europäischen Zentralbank, das Anleiheankaufprogramm vorerst fortzusetzen, sind sämtliche Renditen zunächst etwas gesunken. Folglich haben wir die Zinsabhängigkeit des Portfolios erhöht und den Mittelzufluss in Neuemissionen von Unternehmen angelegt. Vor dem Hintergrund weltweit robuster Makrodaten erwarten wir weiterhin moderat steigende Aktienkurse. Auf der Rentenseite gehen wir von leicht höheren Anleiherenditen aus.

Details und Downloads

Details und Downloads

Sie möchten mehr Details zum Fonds, alle Gebühren und die Steuer- und Ertragsdaten? Dann sind Sie hier richtig. Die wichtigsten Fonds-Unterlagen haben wir ebenfalls downloadbereit für Sie zusammengestellt.

Fondsdetails

FondsnameUniRak -net-
ISINDE0005314462
WKN531446
FondswährungEUR 
Ertragsverwendungi.d.R. ausschüttend Mitte Mai 
Auflegungsdatum02.01.2008 

Geschäftsjahr01.04. – 31.03. 
RisikoklasseErhöhtes Risiko
Verfügbarkeitgrundsätzlich bewertungstäglich 
VerwaltungsgesellschaftUnion Investment Privatfonds GmbH (Frankfurt am Main) 
VerwahrstelleDZ BANK AG (Frankfurt am Main) 
Art des InvestmentvermögensOGAW-Sondervermögen
Morningstar Rating4 Sterne  (Stand: 10.2017)
VergleichsgruppeEAA Fund EUR Moderate Allocation
Scope Mutual Fund RatingB  (Stand: 10.2017)
VergleichsgruppeMischfonds Europa ausgewogen

Gebühren

Ausgabeaufschlag0,00 %
Verwaltungsvergütungaktuell 1,55 %, maximal 1,90 %, hiervon erhält Ihre Bank 50,00 - 60,00 %.
erfolgsabhängige Vergütung0,00 %
laufende Kosten1,76 %
SparplanAb 25 Euro pro Rate möglich.

Steuer- und Ertragsdaten

Gesamtausschüttung 0,54 EUR pro Anteil
steuerpflichtiger Ertrag 0,57 EUR pro Anteil
(Geschäftsjahr 2016/2017)
Freistellungsempfehlung ca. EUR 1,25 pro Anteil
Aktiengewinn EStG 26,49% per 07.12.2017
Aktiengewinn KStG 25,90% per 07.12.2017
Zwischengewinn 0,16 EUR per 07.12.2017
Immobiliengewinn 0,00% per 07.12.2017

Diese Fonds könnten Sie interessieren

Zurück zu allen Fonds

Fondssuche

Die Suche ergab keine Treffer.
Loading...
  1. UniRak -net- ist eine Anteilklasse des Sondervermögens UniRak.
  2. Liquiditätsausweis unter Einrechnung von Termingeldern, Margin-Positionen und allgemeinen Forderungen und Verbindlichkeiten.
  3. Die durchschnittliche Rendite (brutto) bezieht sich auf das gesamte Rentenvermögen mit Kasse und Rentenderivaten sowie Durchschau auf Anlagen eines Zielfonds soweit technisch möglich. In die Berechnung der Kennzahl gehen alle Finanzinstrumente mit einer auf maximal 20 Prozent gekappten Rendite der Rentenanlagen ein. Mit dieser Vorgehensweise wird vermieden, dass rechnerische Extremwerte von gering gewichteten Anlagen im Sondervermögen maßgebliche Auswirkungen auf die Renditekennzahl haben. Aussagen zur Höhe der Ertragsausschüttung, zu Risiken bzw. der zukünftigen Wertentwicklung können daraus nicht abgeleitet werden.
  4. Die Quelle der genannten Finanzmarktdaten ist, sofern nicht anders ausgewiesen, Datastream oder Bloomberg.