UniImmo: Deutschland

Offener Immobilienfonds
  • ISIN: DE0009805507
  • Fondskategorie: Offene Immobilienfonds
  • Risikoklasse:  Geringes Risiko

Rücknahmepreis

91,50EUR

Differenz zum Vortag:

0,00 EUR / - %

Stand: 16. November 2017

Ausgabepreis

96,08EUR

Empfohlener Anlagehorizont

4
Jahre oder länger

Risikoprofil des typischen Anlegers

  • Konservativ
  • Risikoscheu
  • Risikobereit
  • Spekulativ
  • Hoch spekulativ

Überblick

UniImmo: Deutschland im Überblick

UniImmo: Deutschland ist ein Offener Immobilienfonds mit deutschem Schwerpunkt

UniImmo: Deutschland auf einen Blick

  • Fondsart:
    Offene Immobilienfonds
  • Sparplan:
    Ab 25 Euro pro Rate möglich.
  • Ertragsverwendung:
    i.d.R. ausschüttend Mitte Juni
  • Ausgabeaufschlag:
    5,00 %
  • laufende Kosten:
    0,83 %
  • Fondsvolumen:
    11.978,9 Mio. EUR
  • Auflegungsdatum:
    01.07.1966

Anlagestrategie

UniImmo: Deutschland investiert derzeit schwerpunktmäßig in deutsche Ballungsregionen und europäische Metropolen mit nachhaltigem wirtschaftlichen Entwicklungspotential. Im Mittelpunkt stehen Bürogebäude, Einzelhandelsobjekte und Hotelimmobilien.

Für wen eignet sich der Fonds?

 UniImmo: Deutschland eignet sich, wenn Sie...

  • ... in Sachwerte investieren wollen.
  • ... ohne eigenen Verwaltungsaufwand von der Stabilität und Ertragsstärke attraktiver Gewerbeimmobilien profitieren möchten.
  • ... auf die Kontinuität des deutschen Immobilienmarktes setzen.

 UniImmo: Deutschland eignet sich nicht, wenn Sie...

  • ... über Ihr Geld jederzeit kurzfristig verfügen möchten.
  • ... häufig Umschichtungen vornehmen, um gezielt Markttrends zu nutzen.

Wertentwicklung in 12-Monatsschritten zum 31.10.2017

Bekommen Sie einen ersten Einblick in die jeweilige 12-Monats-Wertentwicklung ausgehend vom Stichtag. Für den ersten 12-Monatszeitraum sehen Sie sowohl die Brutto-Wertentwicklung vor Abzug des Ausgabeaufschlages als auch die Netto-Wertentwicklung nach Abzug des Ausgabeaufschlages.
Abbildungszeitraum 31.10.2012 bis 31.10.2017. Die Grafik basiert auf eigenen Berechnungen gemäß BVI-Methode und veranschaulicht die Wertentwicklung in der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Die Bruttowertentwicklung berücksichtigt die auf Fondsebene anfallenden Kosten (z. B. Verwaltungsvergütung), ohne die auf Kundenebene anfallenden Kosten (z. B. Ausgabeaufschlag und Depotkosten) einzubeziehen. In der Netto-Wertentwicklung wird darüber hinaus ein Ausgabeaufschlag in Höhe von 5,0 Prozent im ersten Betrachtungszeitraum berücksichtigt. Zusätzlich können Wertentwicklung mindernde Depotkosten anfallen.

Chancen und Risiken

Die Gegenüberstellung der Chancen und Risiken des Fonds ermöglicht Ihnen zunächst eine grobe Einschätzung, ob der Fonds Ihren grundsätzlichen Erwartungen entsprechen könnte.

Chancen

  • Teilnahme an der Wertentwicklung der Immobilien
  • Breite Risikostreuung auf verschiedene Nutzungsarten und Standorte durch professionelles Immobilienfondsmanagement
  • Bei geringem Risiko attraktive Erträge erzielen
  • Mit kleinen Beträgen in Gewerbeimmobilien einsteigen

Risiken

  • Risiko marktbedingter Kursschwankungen sowie Ertragsrisiko
  • Risiken einer Immobilienanlage (zum Beispiel Vermietungsquoten, Lage, Bewertung der Immobilie, Zahlungsfähigkeit der Mieter sowie Projektentwicklung)
  • Befristete Rücknahmeaussetzung im Ausnahmefall (zum Beispiel aufgrund nicht ausreichender Liquidität oder fehlender Bewertbarkeit der Vermögensgegenstände) möglich. Möglichkeit eingeschränkter beziehungsweise fehlender Handelbarkeit von Vermögensgegenständen im Fonds, die auch zu erhöhten Kursschwankungen führen kann
  • Erhöhte Kursschwankungen durch Konzentration des Risikos auf spezifische Länder und Regionen (politische und wirtschaftliche Einflüsse) möglich
  • Risiko des Anteilwertrückganges wegen Zahlungsverzug/ -unfähigkeit einzelner Aussteller beziehungsweise Vertragspartner

Suchen Sie eine gute Beratung?

Persönliche Beratung zu unseren Produkten und Lösungen erhalten Sie direkt bei unseren Partnerbanken. Insgesamt gibt es rund 13.000 Geschäftsstellen von Volks- und Raiffeisenbanken, Sparda-Banken, PSD-Banken und der BBBank. Finden Sie mit unserer Filialsuche gleich Ihren Ansprechpartner vor Ort!

Dauerhaft hohe Qualität und ausgezeichnete Bewertungen

Stand: Februar 2017
Stand: Juni 2017, Quelle: Scope Analysis GmbH
Stand: Februar 2017

Entwicklung

Wertentwicklung

Informieren Sie sich über die Wertentwicklung des Fonds und lassen Sie die Risikobetrachtung nicht außer Acht. Ob Sie nackte Zahlen oder doch lieber eine visuelle Aufbereitung wollen, wir bieten Ihnen in diesem Bereich beides.

Wertentwicklung in Zahlen

ZeitraumWertentwicklung absolutWertentwicklung annualisiert
Monat0,29 %
seit Jahresbeginn2,37 %
1 Jahr2,92 %2,92 %
3 Jahre8,86 %2,87 %
5 Jahre14,20 %2,69 %
10 Jahre31,67 %2,79 %
seit Auflegung1.568,01 %5,64 %
  1. Stand: 31.10.2017

Wertentwicklung über Kalenderjahre

JahrWertentwicklung
20162,98 %
20152,85 %
20142,67 %

Risikobetrachtung

Ohne Risiko keine Chance. Werfen Sie einen Blick auf unterschiedliche Risikogrößen des Fonds. Übrigens Ihr persönliches Risikoprofil können Sie mit unserem Risikoprofilcheck ermitteln.
  1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre 10 Jahre
Volatilität
Maximaler Verlust -0,13 % -0,13 % -0,13 % -0,34 %
Hoch 92,86 EUR 92,86 EUR 93,72 EUR 93,72 EUR
Tief 90,47 EUR 89,92 EUR 89,92 EUR 89,92 EUR
Sharpe-Ratio
  1. Stand: 31.10.2017

Zusammensetzung

Zusammensetzung

Verschaffen Sie sich aus verschiedenen Blickwinkeln einen Überblick zu der aktuellen Zusammensetzung des Fonds.

Zusammensetzung nach Immobiliennutzung 1

Stand: 31.10.2017

Immobilienvermögen nach Regionen 1

Stand: 31.10.2017

Zusammensetzung nach Beteiligungsart

Anzahl Liegenschaften 1739,39 Mrd. EUR
Direkt gehalten535,93 Mrd. EUR
über Immobiliengesellschaften gehalten 2203,46 Mrd. EUR
  1. Stand: 31.10.2017

Fondskennzahlen

Fremdfinanzierungsquote 34,42 %
Gesamtliquidität 4prozentual am Fondsvermögen25,64 %
Währungsrisiko prozentual am Fondsvermögen0,48 %
Vermietungsquote nach Ertrag97,50 %
  1. Aufgrund von Rundungen kann sich bei der Addition von Einzelpositionen ein von 100% abweichender Prozentwert ergeben. Stand: 30.09.17
  1. Stand: 31.10.2017

Ausschüttungen

Geschäftsjahr
2015/16
Geschäftsjahr
2016/17
Ausschüttungsbetrag2,40 EUR2,40 EUR
Steuerfreier Anteil an der Ausschüttung im Privatvermögen46,60 %56,00 %
  1. Stand: 31.10.2017

Management

Fondsstrategie und Fondsmanagement

Welche Investment-Philosophie verfolgen wir, wie funktioniert das Zusammenspiel im Team und welche Produktionsschritte durchläuft der Fonds? Hier finden Sie die Antworten.

Fondsmanagement

Wir sind einer der wenigen Fondsanbieter, die einen stringenten Teamansatz im Fondsmanagement verfolgen. Wie wir das machen, erfahren Sie hier. Außerdem berichten wir regelmäßig über die Entwicklung des Fonds.

Investmentprozess

Der Investmentprozess beschreibt die einzelnen Schritte und Zusammenhänge, die zur Erreichung des Fondszieles durchlaufen werden.
bestandsmanagement.png

Der Investmentprozess  für den An- und Verkauf von Immobilien für die Sondervermögen ist ein mehrstufiges und effizientes Verfahren mit klar zugeordneten Verantwortlichkeiten. Innerhalb eines definierten Länderuniversums erstellen die Fondsmanager ihre Ankaufsplanung, unterstützt werden sie dabei vom Bereich Research, der regelmäßig Investitionsempfehlungen für Standorte und Nutzungsarten ausspricht. Potenzielle Ankaufsobjekte werden den Fondsmanagern vorgestellt und nach Interessensbekundung weiterverfolgt. Die Zuordnung der einzelnen Objekte auf die unterschiedlichen Immobilienfonds von Union Investment ist dabei durch einen transparenten und nachvollziehbaren, neutralen Fondszuordnungsprozess geregelt. Das Investment-Committee gibt abschließend seine Zustimmung zum Erwerb der Liegenschaft, wenn alle wirtschaftlichen, steuerlichen, rechtlichen, technischen und sonstige Prüfthemen abgearbeitet sind. Immobilienverkäufe erfolgen unter Performance- und Portfolioaspekten und durchlaufen ebenfalls das Investment-Committee. 

Bestandsmanagement

teamansatz_small2.png

Das Bestandsmanagement Immobilien wird bereits vor dem Erwerb einer Immobilie eingebunden und verantwortet während der gesamten Haltephase den Erfolg der Immobilie. Um die Erträge der Immobilie optimal zu steuern, werden Markt- und Vermietungsstrategien sowie Instandhaltungspläne und Nachhaltigkeitskonzepte entwickelt, abgestimmt und umgesetzt. Das Fondsmanagement überprüft im Rahmen seiner Fondsstrategie die vom Bestandsmanagement entwickelten Objektstrategien und votiert für mögliche Verkäufe, wenn der richtige Zeitpunkt für die Veräußerung einer Immobilie erreicht ist.

Kommentar des Fondsmanagements 

Die Lage auf den internationalen Immobilienmärkten

Zeitraum: 01.07.2017 - 30.09.2017

Deutsche Büromärkte   

Die fünf größten deutschen Büromärkte Berlin, Düsseldorf, Frankfurt/Main, Hamburg und München zeigten weiterhin eine positive Entwicklung. Die hohe Flächennachfrage führte in Verbindung mit den vielerorts noch immer relativ moderaten Baufertigstellungen im Jahresvergleich zu einem Rückgang der durchschnittlichen Leerstandsrate von 6,7 Prozent auf 5,9 Pro­zent. München war zum 30. September 2017 mit 3,9 Prozent die Stadt mit dem prozentual geringsten Büroflächenleerstand. Die Spitzenmieten auf den großen deutschen Büromärk­ten stiegen im Durchschnitt der Standorte im Jahresvergleich um 4,1 Prozent.

Europäische Büromärkte 

Die europäischen Immobilienmärkte haben sich im bisherigen Jahresverlauf überwiegend positiv entwickelt. Die hohe Nachfrage nach Büroflächen führte in den meisten Bürostandorten zu fallenden Leerstandsraten, insbesondere in Amsterdam und Prag. Dies spiegelte sich auch in der Entwicklung der Mietpreise wider. Am Ende des dritten Quartals 2017 lagen die Büro-Spitzenmieten im Schnitt der europäischen Standorte um 4,2 % über dem Wert des entsprechenden Vorjahresquartals. Besonders ausgeprägt war das Mietpreiswachstum in Amsterdam, Madrid und Brüssel. Noch immer gegen den Trend entwickelte sich London, wo die Büromieten infolge des Brexit-Referendums und der spürbaren Angebotsausweitung im Jahresvergleich nachgaben.

Details und Downloads

Details und Downloads

Sie möchten mehr Details zum Fonds, alle Gebühren und die Steuer- und Ertragsdaten? Dann sind Sie hier richtig. Die wichtigsten Fonds-Unterlagen haben wir ebenfalls downloadbereit für Sie zusammengestellt.

Fondsdetails

FondsnameUniImmo: Deutschland
ISINDE0009805507
WKN980550
FondswährungEUR 
Ertragsverwendungi.d.R. ausschüttend Mitte Juni 
Auflegungsdatum01.07.1966 

Geschäftsjahr01.04. – 31.03. 
RisikoklasseGeringes Risiko
Verfügbarkeitsiehe Rückgaberegelungen 
VerwaltungsgesellschaftUnion Investment Real Estate GmbH (Hamburg) 
VerwahrstelleDZ BANK AG (Frankfurt am Main) 
Art des Investmentvermögensalternativer Investmentfonds (AIF)

Gebühren

Ausgabeaufschlag5,00 %, hiervon erhält Ihre Bank 90,00 - 100,00 %.
Verwaltungsvergütungaktuell 0,70 %, maximal 1,00 %. Von der Verwaltungsvergütung erhält Ihre Bank abhängig von ihrem Vertriebsstatus bei der Fondsgesellschaft 16,67% bis 25,00%.
laufende Kosten0,83 %
SparplanAb 25 Euro pro Rate möglich.

Steuer- und Ertragsdaten

Gesamtausschüttung 2,40 EUR pro Anteil
steuerpflichtiger Ertrag 1,17 EUR pro Anteil
(Geschäftsjahr 2016/2017)
Freistellungsempfehlung ca. EUR 1,70 pro Anteil
Aktiengewinn EStG 1,06% per 16.11.2017
Aktiengewinn KStG 1,07% per 16.11.2017
Zwischengewinn 0,09 EUR per 16.11.2017
Immobiliengewinn -0,16% per 16.11.2017

Fondssuche

Die Suche ergab keine Treffer.
Loading...
  1. Das Immobilienvermögen bezieht sich auf den Verkehrswert der Immobilien zum Berichtsstichtag. Bei Immobilien, die von einer Immobilien-Gesellschaft gehalten werden, wird der anteilige Verkehrswert berücksichtigt. Bei Objekten, die sich im Zustand der Bebauung befinden, wird der Verkehrswert gemäß Bautenstand herangezogen.
  2. Bei Immobilien, die von einer Immobilien-Gesellschaft gehalten werden, wird der anteilige Verkehrswert berücksichtigt.
  3. Verhältnis in Prozent der aufgenommenen Darlehen zum Verkehrswert der Immobilien (ohne Gesellschafterdarlehen).
  4. Die Gesamtliquidität setzt sich zusammen aus der gebundenen Liquidität, der gesetzlichen Mindestliquidität sowie der freien Liquidität.