UniReserve: Euro A

Fonds kaufen Geldmarktnaher Fonds
  • ISIN: LU0055734320
  • Fondskategorie: Geldmarkt(nahe) Fonds
  • Risikoklasse:  Geringes Risiko
  • Morningstar Rating: 3 Sterne 2

Rücknahmepreis

502,51EUR

Differenz zum Vortag:

-0,01 EUR / -0,00 %

Stand: 19. April 2018

Ausgabepreis

502,51EUR

Empfohlener Anlagehorizont

0,5
Jahre oder länger

Risikoprofil des typischen Anlegers

  • Konservativ
  • Risikoscheu
  • Risikobereit
  • Spekulativ
  • Hoch spekulativ

Überblick

UniReserve: Euro A im Überblick

UniReserve: Euro A ist ein geldmarktnaher Fonds, der in Termingeldanlagen, Unternehmensanleihen, Pfandbriefe sowie in strukturierte Produkte wie zum Beispiel ABS (Asset Backed Securities)investieren kann.

UniReserve: Euro A auf einen Blick

  • Fondsart:
    Rentenfonds
  • Sparplan:
    Ab 25 Euro pro Rate möglich.
  • Ertragsverwendung:
    i.d.R. ausschüttend Mitte November
  • Ausgabeaufschlag:
    0,00 %
  • laufende Kosten:
    0,35 %
  • erfolgsabhängige Vergütung:
    0,10 %
  • Fondsvolumen:
    530,7 Mio. EUR
  • Auflegungsdatum:
    09.12.1994

Anlagestrategie

Das Anlagespektrum des UniReserve: Euro A ist weit gefächert. Es reicht von Termingeldanlagen bei Banken über Unternehmensanleihen und Pfandbriefe bis hin zu strukturierten Produkten wie zum Beispiel ABS (Asset Backed Securities).Je nach Marktlage wird in diesen unterschiedlichen Bereichen investiert, um bestmögliche Ertragschancen zu realisieren. Derzeit investiert der Fonds bevorzugt in Geldmarktinstrumente wie zum Beispiel variabel verzinsliche Wertpapiere mit einer Laufzeit bzw. einer Zinsbindungsdauer von maximal 12 Monaten. Das ermöglicht dem Fonds, sich schnell an die aktuelle Zinsentwicklung anzupassen. 

Für wen eignet sich der Fonds?

 UniReserve: Euro A eignet sich, wenn Sie...

  • ... im kurzfristigen Anlagebereich investiert sein möchten.
  • ... geringe Risiken akzeptieren.

 UniReserve: Euro A eignet sich nicht, wenn Sie...

  • ... einen sicheren Ertrag anstreben.
  • ... keine geringen Risiken akzeptieren möchten.

Wertentwicklung in 12-Monatsschritten zum 31.03.2018

Bekommen Sie einen ersten Einblick in die jeweilige 12-Monats-Wertentwicklung ausgehend vom Stichtag. Für den ersten 12-Monatszeitraum sehen Sie sowohl die Brutto-Wertentwicklung vor Abzug des Ausgabeaufschlages als auch die Netto-Wertentwicklung nach Abzug des Ausgabeaufschlages.
Abbildungszeitraum 31.03.2013 bis 31.03.2018. Die Grafik basiert auf eigenen Berechnungen gemäß BVI-Methode und veranschaulicht die Wertentwicklung in der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Die Bruttowertentwicklung berücksichtigt die auf Fondsebene anfallenden Kosten (z. B. Verwaltungsvergütung), ohne die auf Kundenebene anfallenden Kosten (z. B. Ausgabeaufschlag und Depotkosten) einzubeziehen. In der Netto-Wertentwicklung wird darüber hinaus ein Ausgabeaufschlag in Höhe von 0,00 Prozent im ersten Betrachtungszeitraum berücksichtigt. Zusätzlich können Wertentwicklung mindernde Depotkosten anfallen.

Chancen und Risiken

Die Gegenüberstellung der Chancen und Risiken des Fonds ermöglicht Ihnen zunächst eine grobe Einschätzung, ob der Fonds Ihren grundsätzlichen Erwartungen entsprechen könnte.

Chancen

  • Teilnahme an den Ertragschancen überwiegend variabel verzinslicher Anleihen im kurz- und mittelfristigen Anlagebereich.
  • Flexible, bewertungstäglich verfügbare Anlage ohne Ausgabeaufschlag.
  • Risikostreuung durch die Investition in verschiedene Anlageinstrumente wie z.B. Termingeldanlagen, kurzlaufende Bank- und Unternehmensanleihen oder strukturierte Produkte.

Risiken

  • Risiko marktbedingter Kursschwankungen sowie Ertragsrisiko.
  • Risiko des Anteilwertrückgangs wegen Zahlungsverzug/ -unfähigkeit einzelner Aussteller bzw. Vertragspartner.

Suchen Sie eine gute Beratung?

Persönliche Beratung zu unseren Produkten und Lösungen erhalten Sie direkt bei unseren Partnerbanken. Insgesamt gibt es rund 13.000 Geschäftsstellen von Volks- und Raiffeisenbanken, Sparda-Banken, PSD-Banken und der BBBank. Finden Sie mit unserer Filialsuche gleich Ihren Ansprechpartner vor Ort!

Dauerhaft hohe Qualität und ausgezeichnete Bewertungen

Stand: Februar 2018
Stand: Februar 2017
Stand: Februar 2018

Entwicklung

Wertentwicklung

Informieren Sie sich über die Wertentwicklung des Fonds und lassen Sie die Risikobetrachtung nicht außer Acht. Ob Sie nackte Zahlen oder doch lieber eine visuelle Aufbereitung wollen, wir bieten Ihnen in diesem Bereich beides.

Wertentwicklung in Zahlen

ZeitraumWertentwicklung absolutWertentwicklung annualisiert
Monat-0,07 %
seit Jahresbeginn-0,14 %
1 Jahr-0,12 %-0,12 %
3 Jahre-0,01 %0,00 %
5 Jahre0,99 %0,20 %
10 Jahre8,75 %0,84 %
seit Auflegung61,71 %2,08 %
  1. Stand: 31.03.2018

Wertentwicklung über Kalenderjahre

JahrWertentwicklung
20170,13 %
20160,11 %
20150,01 %

Risikobetrachtung

Ohne Risiko keine Chance. Werfen Sie einen Blick auf unterschiedliche Risikogrößen des Fonds. Übrigens Ihr persönliches Risikoprofil können Sie mit unserem Risikoprofilcheck ermitteln.
  1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre 10 Jahre
Volatilität 0,09 % 0,15 % 0,14 % 0,98 %
Maximaler Verlust -0,15 % -0,24 % -0,24 % -3,88 %
Hoch 504,31 EUR 505,29 EUR 507,10 EUR 507,10 EUR
Tief 502,98 EUR 502,39 EUR 502,39 EUR 472,05 EUR
Sharpe-Ratio 4,01 1,99 2,41 0,37
  1. Stand: 28.02.2018

Zusammensetzung

Zusammensetzung

Verschaffen Sie sich aus verschiedenen Blickwinkeln einen Überblick zu der aktuellen Zusammensetzung des Fonds.

Länderzusammensetz­ung des Fonds

Stand: 31.03.2018

Zusammensetzung nach Zinsbindung

Stand: 31.03.2018

Zusammensetzung nach Wertpapierarten

Bankschuldverschreibungen70,22 %
Unternehmensanleihen7,19 %
Staatsanleihen1,17 %
Sonstige18,94 %
Liquidität 32,48 %
  1. Stand: 31.03.2018

Fondskennzahlen

 Restlaufzeit2 Jahre
 Zinsbindungsdauer60 Tage
 Rendite 4–0,31 %
 RatingA
  1. Stand: 31.03.2018

Management

Fondsstrategie und Fondsmanagement

Welche Investment-Philosophie verfolgen wir, wie funktioniert das Zusammenspiel im Team und welche Produktionsschritte durchläuft der Fonds? Hier finden Sie die Antworten.

Fondsmanagement

Wir sind einer der wenigen Fondsanbieter, die einen stringenten Teamansatz im Fondsmanagement verfolgen. Wie wir das machen, erfahren Sie hier. Außerdem berichten wir regelmäßig über die Entwicklung des Fonds.

Investmentprozess

Der Investmentprozess beschreibt die einzelnen Schritte und Zusammenhänge, die zur Erreichung des Fondszieles durchlaufen werden.
ip_geldmarkt.svg

Der Investmentprozess der Geldmarktfonds orientiert sich aufgrund der verwendeten Anlageklassen – Geldmarktanlagen wie Tages- und Termingelder sowie variabel- oder festverzinsliche Wertpapiere (Anleihen) – grundsätzlich an dem des Rentenfondsmanagements. So werden im Rahmen eines Top-down-Ansatzes sowohl makroökonomische Faktoren als auch spezifische Eigenschaften der betrachteten Märkte und Assetklassen berücksichtigt. Mit Blick auf wesentliche Aspekte wie etwa Verzinsung und Laufzeit fließen verstärkt auch Einzeltitelgesichtspunkte, sog. Bottom-up-Elemente, in den Auswahlprozess ein. Bei der Konstruktion des Portfolios kann jeder Fondsmanager auf die gesammelte Expertise aller Kolleginnen und Kollegen zurückgreifen. Ziel dieses Prozesses ist es, den Wert des investierten Geldes zu erhalten und angemessene Wertsteigerungen zu erwirtschaften.

Teamansatz

teamansatz_small2.png

Unsere Fonds werden auf Basis eines Teamansatzes gesteuert. Auch wenn der zuständige Portfoliomanager eigenverantwortlich handelt, so ist jede Anlage Ergebnis einer Gemeinschaftsarbeit. Damit die Rundumschau dieses ganzheitlichen Ansatzes funktioniert, ist ein enger Austausch innerhalb des Portfoliomanagements notwendig. Warum wir das machen? Um die vielversprechendsten Investmentideen zu finden und möglichst viele Blickwinkel miteinander zu kombinieren, um die bestmögliche Entscheidung treffen zu können.

Kommentar des Fondsmanagements 5

Zeitraum: 01.03.2018 - 31.03.2018

Nuancierte Änderung der EZB-Kommunikation Die Europäische Zentralbank (EZB) beließ auf ihrer Sitzung Anfang März die relevanten Zinssätze wie erwartet unverändert. Bezüglich der Forward Guidance hat sich die Kommunikation der EZB jedoch verändert. Erstmals wurde auf die Erwähnung des „easing bias“ verzichtet. Die Zentralbank hatte in der jüngeren Vergangenheit regelmäßig als Gegenmaßnahme einer möglichen Verschlechterung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen im Euroraum eine Erhöhung der Anleiheankäufe in Aussicht gestellt. Damit entfällt nun ein weiterer Faktor der geldpolitischen Lockerung. Die Entscheidung im Gremium wurde laut Präsident Draghi einstimmig gefällt. Somit wurde im März unserer Meinung nach ein sehr maßvoller Schritt hin zur geldpolitischen Normalisierung vollzogen. Präsident Draghi gelang es auf der Pressekonferenz, einer Verunsicherung der Marktteilnehmer entgegenzuwirken. Zumal sich die Zinsen lange über das Ende des Kaufprogramms hinaus auf niedrigem Niveau bewegen werden. Am europäischen Geldmarkt bildeten sich die (im negativen Bereich liegenden) Renditen im Rahmen rückläufiger Zinsen an den Staatsanleihemärkten zurück. Vor allem im kurzen Laufzeitbereich (Monatsfälligkeiten) waren teils deutliche Rückgänge, die zum Monatsende hin teils aber wieder etwas aufgeholt wurden, zu beobachten. Dies betraf sowohl deutsche BuBills als auch Papiere aus der europäischen Peripherie (Bots und Letras). Die kurzen Laufzeitbereiche auf der deutschen Zinskurve betrachtend waren vor allem Fälligkeiten in einem Monat von einem deutlichen Renditerückgang geprägt. Geldmarkttitel mit Risikoaufschlag wie Unternehmens- und Finanzanleihen, EM- und High Yield-Papiere wiesen hingegen über alle Laufzeiten hinweg deutliche Spreadausweitungen auf. Hier belastete vor allem der Primärmarkt mit zahlreichen Neuemissionen, die auf die Sekundärmarktkurven drückten und zu Verlusten führten. Beim 3-Monats-Euribor gab es keine Veränderungen, dieser notierte bei rund minus 33 Basispunkten. Die bei der EZB gehaltene Überschussliquidität stieg zunächst nochmals auf den bisherigen Höchststand von 1,9 Billionen Euro an, fiel dann aber deutlich auf 1,8 Billionen Euro zurück.

Details und Downloads

Details und Downloads

Sie möchten mehr Details zum Fonds, alle Gebühren und die Steuer- und Ertragsdaten? Dann sind Sie hier richtig. Die wichtigsten Fonds-Unterlagen haben wir ebenfalls downloadbereit für Sie zusammengestellt.

Fondsdetails

FondsnameUniReserve: Euro A
ISINLU0055734320
WKN974033
FondswährungEUR 
Ertragsverwendungi.d.R. ausschüttend Mitte November 
Auflegungsdatum09.12.1994 

Geschäftsjahr01.10. – 30.09. 
RisikoklasseGeringes Risiko
Verfügbarkeitgrundsätzlich bewertungstäglich 
VerwaltungsgesellschaftUnion Investment Luxembourg S.A. (Luxemburg) 
Art des InvestmentvermögensOGAW-Sondervermögen
Morningstar Rating3 Sterne  (Stand: 01.2018)
VergleichsgruppeEAA Fund EUR Ultra Short-Term Bond

Gebühren

Ausgabeaufschlag0,00 %
Verwaltungsvergütungaktuell 0,25 %, maximal 1,00 %. Hiervon erhält Ihre Bank abhängig von ihrem Vertriebsstatus bei der Fondsgesellschaft 45,89 % bis 52,89 %.
erfolgsabhängige Vergütung0,10 %
laufende Kosten0,35 %
SparplanAb 25 Euro pro Rate möglich.

Steuer- und Ertragsdaten

Ausschüttung 0,58 EUR pro Anteil
(Geschäftsjahr 2016/2017)
steuerpflichtiger Ertrag 0,58 EUR pro Anteil
(Geschäftsjahr 2016/2017)
Freistellungsempfehlung ca. EUR 3,20 pro Anteil

Fondssuche

Die Suche ergab keine Treffer.
Loading...
  1. UniReserve: Euro A ist eine Anteilklasse des Sondervermögens UniReserve: Euro.
  2. Morningstar RatingTMGesamt und Scope Mutual Fund Rating per 31. Januar 2018
  3. Liquiditätsausweis unter Einrechnung von Termingeldern, Margin-Positionen und allgemeinen Forderungen und Verbindlichkeiten.
  4. Die durchschnittliche Rendite (netto) bezieht sich auf das gesamte Rentenvermögen mit Kasse und Rentenderivaten sowie Durchschau auf Anlagen eines Zielfonds soweit technisch möglich. In die Berechnung der Kennzahl gehen alle Finanzinstrumente mit einer auf maximal 20 Prozent gekappten Rendite der Rentenanlagen ein. Mit dieser Vorgehensweise wird vermieden, dass rechnerische Extremwerte von gering gewichteten Anlagen im Sondervermögen maßgebliche Auswirkungen auf die Renditekennzahl haben. Aussagen zur Höhe der Ertragsausschüttung, zu Risiken bzw. der zukünftigen Wertentwicklung können daraus nicht abgeleitet werden. Laufende Kosten sind berücksichtigt.
  5. Die Quelle der genannten Finanzmarktdaten ist, sofern nicht anders ausgewiesen, Datastream oder Bloomberg.