UniValueFonds: Europa -net- A

Fonds kaufen Aktienfonds für europäische Substanzwerte
  • ISIN: LU0126315372
  • Fondsart: Aktienfonds
  • Risikoklasse:  Erhöhtes Risiko
  • Morningstar Rating: 3 Sterne
  • FERI Fondsrating: C

Rücknahmepreis

49,36EUR

Differenz zum Vortag:

0,20 EUR / 0,41 %

Stand: 01. Dezember 2016

Ausgabepreis

49,36EUR

Empfohlener Anlagehorizont

7
Jahre oder länger

Risikoprofil des typischen Anlegers

  • Konservativ
  • Risikoscheu
  • Risikobereit
  • Spekulativ
  • Hoch spekulativ

Überblick

UniValueFonds: Europa -net- A im Überblick

UniValueFonds: Europa -net A ist ein Aktienfonds, der in europäische Substanzwerte investiert

UniValueFonds: Europa -net- A 1 auf einen Blick

  • Fondskategorie:
    Aktienfonds
  • Sparplan:
    Ab 25 Euro pro Rate möglich.
  • Ertragsverwendung:
    i.d.R. ausschüttend Mitte November
  • Ausgabeaufschlag:
    0,00 %
  • laufende Kosten:
    1,93 %
  • erfolgsabhängige Vergütung:
    1,08 %
  • Fondsvolumen:
    42,9 Mio. EUR
  • Auflegungsdatum:
    12.03.2001

Anlagestrategie

Der Fonds investiert in ausgewählte europäische Aktien mit nachhaltiger Wertorientierung (Substanzwerte). Die Unternehmen müssen einem klar definierten Anforderungskatalog entsprechen. Wichtige Kriterien für die gezielte Einzeltitelauswahl (Stock Picking) sind dabei die Unternehmensbewertung, der reale Gegenwert und die tendenziell geringe Schwankungsintensität der Aktien. Der Fonds wird hinsichtlich Länder, Branchen- und Unternehmensauswahl sowie Timing und Investitionsgrad aktiv gemanagt.

Für wen eignet sich der Fonds?

 UniValueFonds: Europa -net- A eignet sich, wenn Sie...

  • Ihre Aktienanlage auf Substanzwerte ausrichten möchten.
  • für tendenziell höhere Ertragschancen auch höhere Risiken in Kauf nehmen möchten.

 UniValueFonds: Europa -net- A eignet sich nicht, wenn Sie...

  • einen sicheren Ertrag anstreben.
  • keine erhöhten Wertschwankungen akzeptieren möchten.

Wertentwicklung in 12-Monatsschritten zum 31.10.2016

Bekommen Sie einen ersten Einblick in die jeweilige 12-Monats-Wertentwicklung ausgehend vom Stichtag. Für den ersten 12-Monatszeitraum sehen Sie sowohl die Brutto-Wertentwicklung vor Abzug des Ausgabeaufschlages als auch die Netto-Wertentwicklung nach Abzug des Ausgabeaufschlages.
Abbildungszeitraum 31.10.2011 bis 31.10.2016. Die Grafik basiert auf eigenen Berechnungen gemäß BVI-Methode und veranschaulicht die Wertentwicklung in der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Die Bruttowertentwicklung berücksichtigt die auf Fondsebene anfallenden Kosten (z. B. Verwaltungsvergütung), ohne die auf Kundenebene anfallenden Kosten (z. B. Ausgabeaufschlag und Depotkosten) einzubeziehen. In der Netto-Wertentwicklung wird darüber hinaus ein Ausgabeaufschlag in Höhe von 0,00 Prozent im ersten Betrachtungszeitraum berücksichtigt. Zusätzlich können Wertentwicklung mindernde Depotkosten anfallen.

Chancen und Risiken

Die Gegenüberstellung der Chancen und Risiken des Fonds ermöglicht Ihnen zunächst eine grobe Einschätzung, ob der Fonds Ihren grundsätzlichen Erwartungen entsprechen könnte.

Chancen

  • Teilnahme an den Kurssteigerungen der europäischen Aktienmärkte.
  • Attraktives Chance-Risiko-Profil.
  • Chancen auf Wechselkursgewinne.
  • Breite Risikostreuung des Anlagekapitals durch Investition in eine Vielzahl von Einzelwerten.
  • Professionelle Auswahl von Einzelunternehmen durch erfahrene Kapitalmarktexperten. 

Risiken

  • Risiko marktbedingter Kursschwankungen sowie Ertragsrisiko.
  • Risiko des Anteilwertrückganges wegen Zahlungsverzug/ -unfähigkeit einzelner Aussteller bzw. Vertragspartner.
  • Wechselkursrisiko.
  • Erhöhte Kursschwankungen durch Konzentration des Risikos auf spezifische Länder und Regionen (politische und wirtschaftliche Einflüsse) möglich.
  • Der Fondsanteilswert weist aufgrund der Zusammensetzung des Fonds (z.B. Derivate) und/oder der für die Fondsverwaltung verwendeten Techniken (z.B. Hebelwirkung) ein erhöhtes Kursschwankungsrisiko auf.

Suchen Sie eine gute Beratung?

Persönliche Beratung zu unseren Produkten und Lösungen erhalten Sie direkt bei unseren Partnerbanken. Insgesamt gibt es rund 13.000 Geschäftsstellen von Volks- und Raiffeisenbanken, Sparda-Banken, PSD-Banken und der BBBank. Finden Sie mit unserer Filialsuche gleich Ihren Ansprechpartner vor Ort!

Dauerhaft hohe Qualität und ausgezeichnete Bewertungen

Stand: Februar 2016
Stand: Februar 2016

Zusammensetzung

Zusammensetzung

Verschaffen Sie sich aus verschiedenen Blickwinkeln einen Überblick zu der aktuellen Zusammensetzung des Fonds.

Länderzusammensetz­ung des Fonds

Stand: 31.10.2016

Branchenzusammen­setzung des Fonds

Stand: 31.10.2016

Größte Aktienwerte

Total

 

3,53 %
BP

 

3,35 %
Royal Dutch Shell -B-

 

3,28 %
Banque Nationale de Paris Paribas

 

3,13 %
HSBC Holdings

 

3,05 %
Siemens

 

2,90 %
GlaxoSmithKline

 

2,86 %
ING Groep

 

2,82 %
Vodafone Group

 

2,73 %
Banco Santander

 

2,56 %
  1. Stand: 31.10.2016

Zusammensetzung nach Wertpapierarten

Aktien/Aktienzertifikate99,37 %
Aktienoptionen–0,06 %
Liquidität 20,70 %
  1. Stand: 31.10.2016

Entwicklung

Wertentwicklung

Informieren Sie sich über die Wertentwicklung des Fonds und lassen Sie die Risikobetrachtung nicht außer Acht. Ob Sie nackte Zahlen oder doch lieber eine visuelle Aufbereitung wollen, wir bieten Ihnen in diesem Bereich beides.

Wertentwicklung in Zahlen

ZeitraumWertentwicklung absolutWertentwicklung annualisiert
Monat1,63 %
seit Jahresbeginn-4,82 %
1 Jahr-7,93 %-7,93 %
3 Jahre7,45 %2,42 %
5 Jahre56,65 %9,39 %
10 Jahre2,37 %0,23 %
seit Auflegung28,65 %1,62 %
  1. Stand: 31.10.2016

Wertentwicklung über Kalenderjahre

JahrWertentwicklung
20157,37 %
20143,33 %
201323,49 %

Risikobetrachtung

Ohne Risiko keine Chance. Werfen Sie einen Blick auf unterschiedliche Risikogrößen des Fonds. Übrigens Ihr persönliches Risikoprofil können Sie mit unserem Risikoprofilcheck ermitteln.
  1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre 10 Jahre
Volatilität 22,75 % 13,13 % 12,69 % 17,53 %
Maximaler Verlust -22,83 % -27,89 % -27,89 % -63,65 %
Hoch 55,10 EUR 59,60 EUR 59,60 EUR 59,60 EUR
Tief 42,06 EUR 42,06 EUR 30,27 EUR 22,91 EUR
Sharpe-Ratio -0,34 0,19 0,74 -0,05
  1. Stand: 31.10.2016

Management

Fondsstrategie und Fondsmanagement

Welche Investment-Philosophie verfolgen wir, wie funktioniert das Zusammenspiel im Team und welche Produktionsschritte durchläuft der Fonds? Hier finden Sie die Antworten.

Fondsmanagement

Wir sind einer der wenigen Fondsanbieter, die einen stringenten Teamansatz im Fondsmanagement verfolgen. Wie wir das machen, erfahren Sie hier. Außerdem berichten wir regelmäßig über die Entwicklung des Fonds.

Investmentprozess

Der Investmentprozess beschreibt die einzelnen Schritte und Zusammenhänge, die zur Erreichung des Fondszieles durchlaufen werden.
ip_aktien.svg

Der Investmentprozess in unserem Aktienportfoliomanagement baut maßgeblich auf dem Bottom-up-Ansatz auf, stellt also zunächst auf Einzeltitelgesichtspunkte ab und bezieht dann aber auch Punkte wie Branchen- oder Länderzugehörigkeit in die Bewertung mit ein. Im Rahmen der gezielten Titelauswahl ("Stock Picking") werden Kriterien wie zum Beispiel ein attraktives Produktangebot, Kostenvorteile gegenüber Mitbewerbern und ein überzeugendes Management der Anlageentscheidung zugrunde gelegt. Alle Portfoliomanager sind gleichzeitig auch Analysten für ein bestimmtes Themenfeld. Durch diese Verzahnung sind unsere Spezialisten immer Experten auf ihrem Gebiet und gleichzeitig nah am Markt. Darüber hinaus ist uns der Austausch mit Kollegen aus anderen Anlageklassen wichtig, weil die Kapitalmärkte komplexer werden und immer stärker miteinander vernetzt sind.

Teamansatz

teamansatz_small2.png

Unsere Fonds werden auf Basis eines Teamansatzes gesteuert. Auch wenn der zuständige Portfoliomanager eigenverantwortlich handelt, so ist jede Anlage Ergebnis einer Gemeinschaftsarbeit. Damit die Rundumschau dieses ganzheitlichen Ansatzes funktioniert, ist ein enger Austausch innerhalb des Portfoliomanagements notwendig. Warum wir das machen? Um die vielversprechendsten Investmentideen zu finden und möglichst viele Blickwinkel miteinander zu kombinieren, um die bestmögliche Entscheidung treffen zu können. 

Kommentar des Fondsmanagements 3

Zeitraum: 01.10.2016 - 31.10.2016

Uneinheitliche Entwicklung an Europas Börsen Die europäischen Aktienmärkte entwickelten sich im Berichtszeitraum uneinheitlich. Während der EUROSTOXX 50 1,8 Prozent zulegte, verlor der marktbreite STOXX Europe 600, der auch Länder außerhalb des europäischen Währungsraums umfasst, 1,2 Prozent an Wert. Auch der MSCI Europe Small and Mid Caps für Unternehmen mit niedriger und mittelgroßer Marktkapitalisierung schloss 1,3 Prozent leichter. Dabei pendelten die meisten Aktienwerte bis zur Monatsmitte in einer engen Bandbreite seitwärts. Erst in der zweiten Monatshälfte führte eine Vielzahl neuer Impulse zu anziehenden Notierungen – vor allem im Euroraum. So gab die Europäische Zentralbank (EZB) auf ihrem Treffen im Oktober zwar keine weiterführenden Hinweise auf eine Verlängerung oder Modifikation ihres Ankaufprogramms. Allerdings betonten die Währungshüter gleichzeitig, dass eine schrittweise Verringerung der Anleihekäufe ("Tapering"), wie es am Markt zuvor kolportiert wurde, kein Thema gewesen sei. Daneben überraschten wichtige Konjunkturdaten positiv: Der überraschend deutliche Anstieg der Einkaufsmanagerindizes schürte am Markt Hoffnungen auf eine Beschleunigung des europäischen Wirtschaftswachstums im vierten Quartal 2016. Die Berichtssaison in Europa ist überdies freundlich gestartet. Über die Hälfte der im STOXX Europe 600 gelisteten Unternehmen hatte Ende Oktober bereits die Bücher geöffnet. Vor allem aufgrund der guten Ergebnisse des Bankensektors konnte im Schnitt ein Gewinnzuwachs von über zwölf Prozent erzielt werden. Eine unerwartet positive Überraschung kam dabei von der Deutschen Bank. Das Institut konnte für das dritte Quartal einen Gewinn von 278 Millionen Euro vermelden, der vor allem auf den anziehenden Wertpapierhandel zurückzuführen war. An der Frankfurter Börse verteuerte sich der Wert im Monatsverlauf um 12,1 Prozent. Das italienische Kreditinstitut Monte dei Paschi kommt dagegen nicht zur Ruhe. Die Verluste der Krisenbank werden sich im laufenden Jahr auf voraussichtlich 4,8 Milliarden Euro belaufen. Die Bank will mit dem Verkauf fauler Kredite und einer Kapitalerhöhung gegensteuern.

Details und Downloads

Details und Downloads

Sie möchten mehr Details zum Fonds, alle Gebühren und die Steuer- und Ertragsdaten? Dann sind Sie hier richtig. Die wichtigsten Fonds-Unterlagen haben wir ebenfalls downloadbereit für Sie zusammengestellt.

Fondsdetails

FondsnameUniValueFonds: Europa -net- A
ISINLU0126315372
WKN630949
FondswährungEUR 
Ertragsverwendungi.d.R. ausschüttend Mitte November 
Auflegungsdatum12.03.2001 

Geschäftsjahr01.10. – 30.09. 
RisikoklasseErhöhtes Risiko
Verfügbarkeitgrundsätzlich bewertungstäglich 
VerwaltungsgesellschaftUnion Investment Luxembourg S.A. (Luxemburg) 
VerwahrstelleDZ PRIVATBANK S.A. (Luxemburg) 
Art des InvestmentvermögensOGAW-Sondervermögen
Morningstar Rating3 Sterne  (Stand: 10.2016)
VergleichsgruppeEurope Large-Cap Value Equity
FERI FondsratingC  (Stand: 10.2016)
VergleichsgruppeAktien Europa

Gebühren

Ausgabeaufschlag0,00 %
Verwaltungsvergütungaktuell 1,55 %, maximal 2,00 %, hiervon erhält Ihre Bank 50,00 - 60,00 %.
erfolgsabhängige Vergütung1,08 %
laufende Kosten1,93 %
SparplanAb 25 Euro pro Rate möglich.

Steuer- und Ertragsdaten

Gesamtausschüttung 0,44 EUR pro Anteil
steuerpflichtiger Ertrag 1,61 EUR pro Anteil
(Geschäftsjahr 2015/2016)
Freistellungsempfehlung ca. EUR 0,50 pro Anteil
Aktiengewinn EStG 22,58% per 01.12.2016
Aktiengewinn KStG 21,67% per 01.12.2016
Zwischengewinn 0,00 EUR per 01.12.2016
Immobiliengewinn 0,00% per 01.12.2016

Diese Fonds könnten Sie interessieren

Zurück zu allen Fonds

Fondssuche

Nutzen Sie doch unsere Fondssuche, um weitere Angebote von Union Investment zu finden

  1. UniValueFonds: Europa -net- A ist eine Anteilklasse des Sondervermögens UniValueFonds: Europa.
  2. Liquiditätsausweis unter Einrechnung von Termingeldern, Margin-Positionen und allgemeinen Forderungen und Verbindlichkeiten.
  3. Die Quelle der genannten Finanzmarktdaten ist, sofern nicht anders ausgewiesen, Datastream oder Bloomberg.