Außerordentliche Erträge

Mit außerordentlichen Erträgen sind Erträge gemeint, die nicht von vornherein feststehen.

Dazu zählen beispielsweise Veräußerungsgewinne aus Wertpapieren oder Investmentfonds. Außerordentliche Erträge aus Anlagen, die nach dem 31. Dezember 2008 gekauft wurden, sind abgeltungsteuerpflichtig. Wurden die Anlagen vor dem 1. Januar 2009 erworben, sind sie grundsätzlich steuerfrei.

Gegensatz: Ordentliche Erträge