Bruttosozialprodukt

Das Bruttosozialprodukt (auch: Bruttonationaleinkommen, kurz: BIP) ist ein grundlegender Begriff in der Volkswirtschaftslehre. Es misst den Gegenwert aller Güter (Waren und Dienstleistungen), die während einer Periode (meist eines Jahres) von Inländern hergestellt worden sind. Dabei werden auch die Güter betrachtet, die von Inländern im Ausland produziert wurden. Es ist zu unterscheiden vom Bruttoinlandsprodukt (BIP), welches hingegen den Gesamtwert aller Waren und Dienstleistungen, die innerhalb einer Periode innerhalb der Landesgrenzen von In- und Ausländern hergestellt wurden, angibt. Das BIP ist im Vergleich zum Bruttonationaleinkommen mittlerweile die gebräuchlichere Messgröße für die Konjunktur und für den Wohlstand einer Volkswirtschaft.
Bundesschatzbriefe sind mittelfristige Anleihen, die bis Mitte 2012 vom Bund herausgegeben wurden. Beträge ab 50 Euro oder ein Mehrfaches davon konnten angelegt werden. Bundesschatzbriefe zeichneten sich durch einen jährlich steigenden Zinssatz aus, der vor Ausgabe jeder Serie neu festgelegt wurde. Die Haftung für die Bundesschatzbriefe übernahm der Bund mit seinem Vermögen und Steueraufkommen. Bundesschatzbriefe galten als sehr sicher.