BVI-Methode

Brancheneinheitliche Methode zur Berechnung der Wertentwicklung eines Investmentfonds. Die BVI-Methode dient dem Vergleich von Fonds untereinander und basiert daher auf Rücknahmepreisen. Für Ertragsausschüttungen einschließlich eventueller Steuervorauszahlungen (Körperschaftsteuerguthaben, Zinsabschlagsteuer, Solidaritätszuschlag), die im Betrachtungszeitraum zu einer entsprechenden Minderung des Anteilswertes , wird bei der BVI-Methode am Ex-Tag eine Wiederanlage in den gleichen Fonds zum Rücknahmepreis unterstellt.
Hier die wichtigsten Annahmen der BVI-Methode, einer Methode zum anbieterübergreifendem Vergleich von Wertentwicklungen bei Investmentfonds:
Basis ist eine Einmalanlage (kein Sparplan)

Für die Berechnung berücksichtigt werden:
- alle Gebühren auf Fondsebene

Nicht berücksichtigt werden:
- individuelle Kosten des Anlegers und
- individuelle steuerliche Faktoren

Ausschüttungen des Fonds werden sofort wieder angelegt. Es ist möglich, Bruchteile eines Anteils zu erwerben.