Fondsgebundene Lebensversicherung

Die fondsgebundene Lebensversicherung zählt zu den Kapital-Lebensversicherungen und stellt eine Kombination aus Todesfallabsicherung und Vermögensvorsorge dar. Im Unterschied zu einer klassischen Lebensversicherung fließen die Sparbeträge - Teil der Versicherungsprämie - nicht in den vom Lebensversicherer direkt verwalteten Deckungsstock, sondern in einen sogenannten Anlagestock, das heißt in einen Investmentfonds. Wie bei jeder vom Kapitalmarkt abhängigen Anlageform richtet sich das Anlageergebnis bei Ablauf der Versicherung (Erlebensfall) nach der Marktentwicklung; eine feste Aussage über den zukünftigen Anlageerfolg kann vom Versicherer nicht gegeben werden.