Fund Ranking

Das typische Ranking-System identifiziert spezifische Aspekte historischer Performance auf rein mathematischer Grundlage. Neben den Wertentwicklungsdaten beziehen Rankings weitere quantitative Kriterien in die Bewertung eines Fonds ein. Dies sind vor allem Risikoindikatoren, die zum Beispiel anhand der Schwankungsintensität gemessen werden. Da Fondsrankings auf Daten aus der Vergangenheit beruhen, machen diese somit lediglich eine Aussage darüber, inwiefern dieser Fonds aus historischer Sicht heraus fähig ist, eine absolute beziehungsweise relative Performance zu erzielen. Die Symbole, zum Beispiel Sterne, sagen daher noch nichts über die Qualität und das Potenzial des Fonds selbst aus. Ihr Wert als alleinige Entscheidungsgrundlage für eine Investition ist daher begrenzt.