Geldmarktpapiere

Bei Geldmarktpapieren handelt es sich normalerweise um abgezinste Schuldverschreibungen. Sie werden zur Beschaffung kurzfristiger Gelder ausgegeben. Bei den Herausgebern treten vor allem Staatsregierungen, Banken sowie Industrie- und Handelsunternehmen auf. Der Verkaufspreis errechnet sich aus dem Nennwert abzüglich der für die Laufzeit insgesamt anfallenden Zinsen.