Inhaberaktien

Nach dem deutschen Aktiengesetz sind Inhaberaktien der Regelfall, sofern die Satzung der Aktiengesellschaft keine andere Aktiengattung bestimmt. Anders als bei Namensaktien wird der Besitzer nicht namentlich genannt und muss keinen Nachweis für das rechtmäßige Eigentum an der Aktie erbringen.

Inhaberaktien können ohne großen Aufwand und ohne Einhaltung bestimmter Formalitäten weiterveräußert werden, die Übertragung erfolgt durch Einigung und Übergabe. Dadurch sind Inhaberaktien sehr leicht an der Börse handelbar.