Investment Grade

In der Finanzbranche werden im Rahmen von Ratings die Gruppen „Investment Grade“ und „Non-Investment Grade“ oder „Speculative Grade“ unterschieden. Hierbei gelten die Bewertungen AAA bis BBB (inklusive Baa3 beziehungsweise BBB–) als „Investment Grade“.

Dies ist besonders für institutionelle Investoren wie beispielsweise Pensionskassen oder Versicherungen wichtig, da diese oftmals per Gesetz oder durch ihre eigenen Statuten verpflichtet sind, nur Anleihen von Schuldnern zu kaufen, die ein bestimmtes Mindestrating haben. Ein Rating ist im Finanzwesen eine Einschätzung der Kreditwürdigkeit eines Schuldners. Häufig werden die Ratings durch eigens hierauf spezialisierte Ratingagenturen in Form von Bewertungsklassen von A bis D vergeben.