Kleinbetragsrente

Eine Kleinbetragsrente ist eine Riester-Rente, die bei gleichmäßiger Verrentung des gesamten zu Beginn der Auszahlungsphase zur Verfügung stehenden Kapitals eine monatliche Rente ergibt, die 1 Prozent der monatlichen Bezugsgröße nach § 18 Sozialgesetzbuch IV (SGB IV) nicht übersteigt.

Eine Kleinbetragsrente liegt vor, wenn die monatliche Rente nicht höher ist als 1 Prozent der monatlichen Bezugsgröße gemäß § 18 SGB IV, deren Wert in den alten und neuen Bundesländern differiert. Für die Berechnung dieser Grenze werden alle bei einem Anbieter bestehenden Verträge eines Anlegers insgesamt berücksichtigt, für die eine Altersvorsorgezulage gewährt wurde (§ 93 Abs. 3 EStG). Eine Kleinbetragsrente kann zu Beginn der Auszahlungsphase mit einem Kapitalbetrag abgefunden werden, wodurch der Altersvorsorgevertrag aufgelöst wird.