Quartalsbericht

Die Wurzeln der Quartalsberichte liegen in der Frühzeit der Industrialisierung. So verlangten beispielsweise die Bergbauinvestoren vier Mal im Jahr Rechenschaft vom Bergverwalter. Dieser hatte daraufhin eine Aufstellung über Aufwendungen und Erträge für das vergangene Vierteljahr vorzulegen. Heute geben viele börsennotierte Unternehmen einen Quartalsbericht heraus, um die Anteilseigner über die finanzielle Entwicklung des Unternehmens zu informieren. In einigen Börsensegmenten wie dem Deutschen Aktienindex (DAX) sind Quartalsberichte vorgeschrieben. Sie sollen zu einer besseren Transparenz beitragen und sind Teil der sogenannten Publizitätspflicht. Die Quartalsberichte müssen eine Bilanz, eine Gewinn- und Verlustrechnung, eine Kapitalflussrechnung sowie einige weitere Angaben zu Geschäftstätigkeit und Unternehmen enthalten.