Schwere Aktie

Wer eine Aktie kauft, schaut zuerst auf den aktuellen Börsenkurs. Dabei sind Wertpapiere mit einem hohen Kurswert für Kleinanleger weniger interessant. Denn von sogenannten „schweren Aktien“ können sie sich oft nur wenige Stücke leisten. Bei Bedarf kleinere Geldbeträge durch den Verkauf von Aktienanteilen abzuheben, ist in solchen Fällen besonders schwierig. Das Gegenstück zur schweren Aktie ist die leichte Aktie, die einen niedrigen Kurs aufweist und sich für Kleinanleger eher eignet. Die Einteilung steht aber in keinem Zusammenhang mit den Begriffen teuer und billig. Auch eine Aktie mit einem geringen Kurs kann als teuer gelten.