Termingeschäfte

Zeitgeschäfte, vor allem an der Börse, bei denen die Erfüllung des Vertrags, das heißt Abnahme und Lieferung von Waren, Devisen oder Wertpapieren, zu einem späteren Termin, aber zu den bereits heute vereinbarten Konditionen durchgeführt (erfüllt) wird.

Es wird zwischen bedingten und unbedingten Termingeschäften differenziert. Bei einem bedingten Termingeschäft erhält der Käufer das Wahlrecht, ob er das Geschäft auch tatsächlich ausüben oder lieber verfallen lassen möchte. Es bestehen weder Liefer- noch Abnahmepflichten für den Käufer. Übliche Beispiele sind Optionen. Bei unbedingten Termingeschäften sind Käufer und Verkäufer verpflichtet, den Terminkontrakt zu erfüllen. Sie müssen ihren Liefer- und Abnahme- beziehungsweise Zahlungsverpflichtungen fristgerecht nachkommen. Beispiele sind Futures oder Swaps. Grund für ein Termingeschäft ist in der Regel die Absicherung gegen mögliche Kursschwankungen der Basiswerte.