Umtauschanleihe

Im Unterschied zu einer Wandelanleihe berechtigt eine Umtauschanleihe nicht zum Tausch in Aktien der ausgebenden Gesellschaft, sondern in Aktien einer anderen Gesellschaft, welche der Emittent in seinem Bestand hat. So ist mit einer Umtauschanleihe auch keine Kapitalerhöhung verbunden.

Der Anleiheinhaber hat am Ende der Laufzeit die Wahl, sich die Anleihe zum Nominalwert zurückzahlen zu lassen oder in einem vorab bestimmten Umtauschverhältnis in Aktien zu tauschen. Seine Entscheidung hängt dabei von der Entwicklung des Aktienkurses ab. Der vorab bestimmte Umtauschkurs der Aktie enthält dabei einen Aufschlag zu dem Aktienkurs zum Zeitpunkt der Emission, die so genannte Umtauschprämie.