Unterbewertung

Ein Wertpapier gilt dann als unterbewertet, wenn es im Vergleich zu anderen Aktien zu günstig erscheint (beispielsweise anhand des KGV oder der Dividendenrendite) oder wenn stille Reserven und Wachstumschancen nicht ausreichend in den Kursen berücksichtigt werden. Gegenteil: Überbewertung.