Veräußerungsgewinn

Veräußerungsgewinne sind im Gegensatz zu Ausschüttungen einmalige Erträge, die beim Verkauf von Fondsanteilen realisiert werden.

Veräußerungsgewinne entstehen durch die Differenz zwischen dem niedrigeren Ausgabe- beziehungsweise Kaufkurs und dem Rückzahlungskurs. Sie unterliegen der vollen Steuerpflicht von 25 Prozent zuzüglich Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls Kirchensteuer. Ausnahme: Veräußerungsgewinne, die durch den Verkauf von vor dem 1. Januar 2009 erworbenen Fondsanteilen erzielt werden, sind steuerfrei.