Volatilität

Die Volatilität ist ein Risikomaß, dass die Schwankungsbreite des Basiswerts, hier des Fondspreises, während eines bestimmten Zeitraums angibt. Sie drückt aus, wie stark die Rendite des Basiswertes im Zeitablauf durchschnittlich vom eigenen Mittelwert abweicht und zwar sowohl positiv als auch negativ. Die Höhe dieser Abweichung wird als Risiko interpretiert. Eine hohe Volatilität bedeutet ein größeres Risiko als eine niedrige. Bei näherer Betrachtung der Volatilitäten der einzelnen Anlagekategorien (Geldmarktfonds, Rentenfonds, Aktienfonds und so weiter) lässt sich feststellen, dass sich höhere Gewinne in der Regel nur durch Inkaufnahme höherer Volatilitäten und damit höherer Risiken erzielen lassen.