Wann kann man bei einem Verkauf mit dem Geldeingang auf dem Girokonto rechnen?

In der Regel erhalten Sie den Verkaufserlös nach drei bis vier Bankarbeitstagen.

Wie kommt diese Dauer zustande?

Am Beispiel eines Verkaufsauftrags (Fonds ohne Forward-Pricing) sieht das wie folgt aus:

Liegt uns Ihr Verkaufsauftrag an einem Montag bis 16:00 Uhr vor, wird der Preis am darauffolgenden Tag berechnet. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wird der Auftrag gebucht. Dies ist die Zeitspanne, die zur Abwicklung von inländischen Wertpapiergeschäften benötigt wird.  Die Überweisung dauert anschließend zwei bis drei Bankarbeitstage. In der Regel ist der Verkaufserlös am Donnerstag auf dem gewünschten Konto. Die Dauer einer Überweisung kann sich durch das Wochenende oder durch Feiertage verzögern.

Gut zu wissen: Sie sehen im Orderbuch unter „Ausführung zum/ab“, wann wir Ihren Verkauf ausführen werden. Nach der Buchung erscheint der Verkauf in Ihren Umsätzen. Der Tag der Ausführung ist hier unter „Preisdatum“ genannt.

Häufige Fragen, klar beantwortet

Hier finden Sie klare Antworten auf die häufigsten Fragen rund um Ihr Geld.
Alle Fragen und Antworten im Überblick