Wie erfolgt die Anteilspreisberechnung eines Investmentfonds?

Anteilspreis, Rücknahmepreis und der Ausgabepreis werden börsentäglich von der jeweiligen Verwahrstelle ermittelt und von der Kapitalverwaltungsgesellschaft veröffentlicht. Der Anteilspreis errechnet sich aus der Summe sämtlicher Vermögenswerte des Sondervermögens, dividiert durch die Anzahl der ausgegebenen Anteile. Der Rücknahmepreis entspricht in der Regel dem Anteilspreis. Sofern eine Rücknahmegebühr bei einem vorzeitigen Verkauf anfällt, ist dieser bereits im Rücknahmepreis berücksichtigt. Der Ausgabepreis ergibt sich aus dem Anteilspreis zuzüglich eines eventuellen Ausgabeaufschlags.

 

Neben den jeweiligen Wertpapierkursen fließen auch die zeitanteiligen Dividenden- und Zinserträge sowie Zinsansprüche des Fonds in diese Preisberechnung ein. Da Fondsanteile selbst im Normalfall nicht an der Börse gehandelt werden, kommt der Anteilspreis nicht durch Angebot und Nachfrage zustande, sondern wird - wie bereits erwähnt - an jedem Börsentag neu berechnet.

Häufige Fragen, klar beantwortet

Hier finden Sie klare Antworten auf die häufigsten Fragen rund um Ihr Geld.
Alle Fragen und Antworten im Überblick