Was bedeutet es, wenn ein Fonds "thesauriert"?

Einem Investmentfonds fließen über das gesamte Geschäftsjahr Erträge im Form von Zinsen, Dividenden, Mieterträgen oder Veräußerungsgewinnen zu. Das Fondsvermögen und damit der Anteilwert steigen dadurch grundsätzlich stetig an, es sei denn, Kursschwankungen der im Fonds befindlichen Wertpapiere überlagern den Wertzuwachs.

Ein thesaurierender Fonds schüttet die Erträge am Ende des Geschäftsjahres aber nicht aus, sondern er behält sie im Fondsvermögen. Diesen Vorgang bezeichnet man als „Thesaurierung“. Der Anlageerfolg eines thesaurierenden Fonds spiegelt sich also in der Entwicklung des Anteilwertes wider.

Häufige Fragen, klar beantwortet

Hier finden Sie klare Antworten auf die häufigsten Fragen rund um Ihr Geld.
Alle Fragen und Antworten im Überblick