Nachhaltiges Investieren – wie geht das?

Waffen – Kinderarbeit – Tierversuche: das wollen viele Anleger nicht in ihrem Portfolio haben. Und der Trend nimmt zu. Union Investment bietet hier schon seit mehr als 20 Jahren Lösungen an. Aber wie finden Fondsmanager die besten nachhaltigen Unternehmen? Denn sie sollen ja nicht nur unseren Nachhaltigkeitskriterien entsprechen, sondern auch entsprechend Rendite bringen.
 

Passende Aktien und Anleihen zu finden, ist gar nicht so einfach. Viele große Konzerne haben zwar nachhaltige Geschäftsbereiche, aber eben auch solche, die nicht so sehr darauf achten. Und andere Firmen wiederum sind komplett nachhaltig, bringen aber keinen Ertrag. Man muss genau hinschauen und die Unternehmen kennen. Dafür nutzt Union Investment einen mehrstufigen Auswahlprozess:

Rund 22 Milliarden Euro

verwaltet Union Investment in seinen nachhaltigen Fonds

Zunächst stellen strenge Ausschlusskriterien die wichtigste Hürde für Unternehmen dar. Firmen, die Kinderarbeit zulassen, Menschenrechte verletzten, Rüstungsgüter und alkoholische Getränke produzieren oder Glücksspiel anbieten werden für Nachhaltigkeitsfonds grundsätzlich ausgeschlossen.

Nun folgt eine zweite Analyse. Die Nachhaltigkeitsspezialisten von Union Investment untersuchen die Unternehmen anhand der so genannten ESG-Kriterien. Sie prüfen, ob gewisse Umwelt- (E=Environment) sowie Sozialstandards (S=Social) eingehalten werden und untersuchen, ob eine ethische und verantwortungsvolle Unternehmensführung (G=Government) vorhanden ist. Ein selbst entwickeltes Computerprogramm unterstützt die Analysten dabei. Es generiert Nachhaltigkeitssignale für Wertpapiere von 4.500 Unternehmen und 95 Staaten.

Unternehmen, die alle Kriterien erfüllen, stehen unseren Fondsmanagern als Investitionsmöglichkeit zur Verfügung. Da der Kunde aber auch eine positive Entwicklung in seinen Fonds sehen will, suchen die Experten die Titel aus, die die größten Renditechancen haben.

Union Investment belässt es aber nicht bei diesem Prozess, sondern wirkt auch aktiv mit, dass Unternehmen nachhaltiger aufgestellt sind. Auf mehr als 1.200 Hauptversammlungen stimmt Union Investment jährlich im Auftrag seiner Kunden ab. Außerdem führen die Fondsmanager rund 4.000 Gespräche mit Unternehmensvertretern im Jahr, in denen sie ihre Forderungen artikulieren. Zudem adressiert Union Investment auch öffentlich drängende Nachhaltigkeitsthemen. Denn Unternehmen, die nachhaltig wirtschaften, schaffen einen Mehrwert für den Investor. Diesen gilt es zu erreichen.

Anleger, denen neben Rendite auch Nachhaltigkeit am Herzen liegt, sollten sich die nachhaltige Fonds-Lösung genauer ansehen - z.B. unseren UniNachhaltig Aktien Global.

Zum Fondsportrait
<p>Besser Asset Manager</p>
Union Investment ist Marktführer bei nachhaltigen Investments in Deutschland.

Und das hat Feri kürzlich ausgezeichnet.