Unser Marktticker – behalten Sie den Überblick

Sie möchten eine professionelle Einschätzung von unseren Experten aus dem Fondsmanagement zu Entwicklungen von Märkten und Indizes? Mit unserem Marktticker informieren wir Sie wöchentlich – bequem über „Meine Fondswelt“ oder per RSS-Feed zu abonnieren.

MarktTicker 42. Kalenderwoche

Liebe Leserinnen, liebe Leser, die internationalen Aktienmärkte konnten sich in der abgelaufenen Woche nach den vorherigen Verlusten überwiegend stabilisieren. Themen wie der Handelskrieg und die Haushaltsdebatte um Italien sorgen aber nach wie vor für Sorgenfalten bei den Anlegern. Auf der Rentenseite standen italienische Staatsanleihen weiter unter Druck und zogen auch die anderen Peripheriemärkte mit nach unten. Staatspapiere aus den Kernländern waren hingegen gesucht. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen fiel auf 0,4 Prozent.
19.10.2018 | 373 KB | PDF

MarktTicker 41. Kalenderwoche

Liebe Leserinnen, liebe Leser, starke Aktienverkäufe in den USA, die vor allem technisch getrieben waren, sorgten für große Unsicherheit an den Märkten. Der Handelskonflikt und die Spekulation auf eine restriktivere US-Geld- und Zinspolitik, die auf die Margen der Unternehmen drücken könnte, sind zwar keine allzu neuen Faktoren, belasteten diese Woche aber in Kombination mit einigen schwächeren Unternehmensdaten die Stimmung. An den Rentenmärkten hielt die Verunsicherung gegenüber Italien an. Das Land zeigte sich hinsichtlich seiner Budgetplanung für 2019 wenig kompromissbereit gegenüber der EU. Die Renditen dort stiegen kräftig an, sichere Bundesanleihen waren hingegen gesucht.
12.10.2018 | 455 KB | PDF

Marktberichte September 2018

Aktien: Freundliche Marktentwicklung, Großbritannien im Minus
Renten: Deutliche Verluste in den USA
10.10.2018 | 32 KB | HTML

MarktTicker 40. Kalenderwoche

Liebe Leserinnen, liebe Leser, an den internationalen Aktienbörsen überwogen in der Berichtswoche auf Indexebene die leichten Verluste. In Europa kam es auf breiter Ebene (STOXX Europe 600) mit minus 1,5 Prozent zu merklichen Einbußen. Vor allem Italien mit seiner Haushaltspolitik beschäftigte die Marktteilnehmer. An den Rentenmärkten gerieten die Kurse unter Druck und ließ entsprechend die Renditen steigen. US-Notenbank-Chef Powell attestierte der US-Wirtschaft gute Aussichten. Die Fed wird in Hinsicht auf ihre Geld- und Zinspolitik restriktiv bleiben. Die US-Zehnjahresrenditen erreichten mit 3,2 Prozent den höchsten Stand seit 2011.
05.10.2018 | 369 KB | PDF

MarktTicker 39. Kalenderwoche

Liebe Leserinnen, liebe Leser, die US-Notenbank nahm wie erwartet eine weitere Zinserhöhung vor. Marktreaktionen hierauf waren kaum zu vernehmen. Für zwischenzeitliche Unsicherheit sorgte EZB-Präsident Draghi mit einer Bemerkung zur künftigen Inflationsentwicklung. Italiens Budgetplanungen für 2019 mit einem erhöhten Defizit sorgten dort gegen Wochenschluss für merkliche Kursverluste. Die internationalen Aktienmärkte tendierten in dieser Woche leicht schwächer. Neben den Diesel-Plänen der Bundesregierung stand auch die geplante Aufspaltung von Thyssenkrupp im Fokus der Anleger.
28.09.2018 | 368 KB | PDF

MarktTicker 38. Kalenderwoche

Liebe Leserinnen, liebe Leser, in der abgelaufenen Handelswoche zeigten sich Anleger wieder etwas risikobereiter. Die Aktienmärkte strebten größtenteils aufwärts. In den USA wurden dabei Rekordhochstände erreicht. Einige Branchen, die zuletzt stark unter Druck geraten waren, legten besonders stark zu. An den Rentenmärkten führten Anleihen aus Italien ein Eigenleben und verbuchten Kursgewinne. Bundesanleihen und US-Schatzanweisungen mussten hingegen Verluste hinnehmen. Von der höheren Risikobereitschaft der Marktteilnehmer konnten auch Anleihen aus den Schwellenländern profitieren. Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihr Portfoliomanagement
21.09.2018 | 365 KB | PDF

MarktTicker 37. Kalenderwoche

Liebe Leserinnen, liebe Leser, in den vergangenen Handelstagen kehrte etwas Ruhe ein. Aus den USA gab es versöhnliche Töne in Richtung China. US-Finanzminister Mnuchin kündigte neuerliche Gespräche mit den Chinesen in Washington an. Die Aktienmärkte in den Industrieländern atmeten auf. In den Schwellenländern blieb die Lage angespannt. Die Verluste hielten sich aber in Grenzen. An den Rentenmärkten entspannt sich die Lage in Italien weiter. Darüber hinaus lieferte die türkische Zentralbank den erhofften Zinsschritt und ließ Anleger aufatmen.
14.09.2018 | 445 KB | PDF

Marktberichte August 2018

Aktien: Schlusslicht Europa
Renten: Politische Risiken dominieren das Marktgeschehen
10.09.2018 | 32 KB | HTML

MarktTicker 36. Kalenderwoche

Liebe Leserinnen, liebe Leser, die Aktienmärkte erlitten in der abgelaufenen Handelswoche insbesondere aufgrund der Vertrauenskrise in den Schwellenländern und der andauernden Handelskonflikte zum Teil herbe Verluste. An den Rentenmärkten sorgte Italien für Aufsehen. Vertreter der Regierung sprachen sich für eine gewisse Haushaltsdisziplin aus. Italienische Anleihen reagierten mit deutlichen Kursgewinnen. Im Bereich der Unternehmensanleihen belastete eine Vielzahl an Neuemissionen. Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihr Portfoliomanagement
07.09.2018 | 361 KB | PDF

MarktTicker 35. Kalenderwoche

Liebe Leserinnen, liebe Leser, die Aktienmärkte verzeichneten in der abgelaufenen Handelswoche größtenteils weitere Zugewinne. Unterstützend wirkte hier insbesondere die Einigung zwischen den USA und Mexiko hinsichtlich einer Reform des nordamerikanischen Freihandelsabkommens. An den Rentenmärkten bewegten sich Peripherieanleihen weiterhin in unruhigem Fahrwasser. Auch in den Schwellenländern beruhigte sich die Lage nicht. Bundesanleihen konnten aufgrund guter Konjunkturdaten davon aber nicht profitieren. Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihr Portfoliomanagement
31.08.2018 | 360 KB | PDF