Unser Marktticker – behalten Sie den Überblick

Sie möchten eine professionelle Einschätzung von unseren Experten aus dem Fondsmanagement zu Entwicklungen von Märkten und Indizes? Mit unserem Marktticker informieren wir Sie wöchentlich – bequem über „Meine Fondswelt“ oder per RSS-Feed zu abonnieren.

MarktTicker 2. Kalenderwoche

Liebe Leserinnen und Leser, Deutschlands Bruttoinlandsprodukt 2020 ist der vorläufigen Schätzung des Statistikamtes zufolge mit minus fünf Prozent im Gesamtjahr 2020 etwas weniger geschrumpft als erwartet. In Italien ist die Regierungskoalition zerbrochen. In der kommenden Woche sollte sich zeigen, wie es dort weitergeht. Für positive Stimmung sorgte hingegen in den USA die Aussicht auf weitere Konjunkturhilfen. Der künftige US-Präsident Biden hat am Donnerstag weitere Maßnahmen im Umfang von 1,9 Billionen US-Dollar angekündigt. An den Aktienbörsen war in der Berichtswoche eine Konsolidierung zu beobachten. Der MSCI-World-Index lag am Freitag 0,6 Prozent im Minus. Der Handel mit Staatsanleihen aus Deutschland und den USA war von erhöhten Schwankungen geprägt. Letztlich zeigten sich die Renditen im richtungsweisenden Zehnjahresbereich aber gegenüber dem Vorwochenschluss kaum verändert.
15.01.2021 | 19 KB | HTML

Marktberichte Dezember 2020

Aktien: Märkte bauen Gewinne aus
Renten: Staatsanleihen kaum verändert
11.01.2021 | 30 KB | HTML

MarktTicker 1. Kalenderwoche

Liebe Leserinnen und Leser, nach der Einigung über weitere Fiskalmaßnahmen zur Jahreswende sorgte der überraschend klare Wahlsieg der US-Demokraten bei den Senatsstichwahlen in Georgia für einen weiteren Kursschub an den Aktienmärkten. Mit dem Sieg um die noch unbesetzten Sitze im US-Senat stellen die Demokraten nicht nur den nächsten Präsidenten, sondern verfügen außerdem über eine – wenn auch knappe - Mehrheit im Kongress. Joe Biden verfügt damit über die notwendigen gesetzgeberischen Möglichkeiten, um seine wirtschafts- und sozialpolitische Agenda voranzutreiben. An den Börsen wecken die damit verbunden Ausgabenprogramme Hoffnungen auf einen Wachstumsschub in der US-Wirtschaft. An den Staatsanleihemärkten gab es, vor allem in den USA, Verluste. Befürchtungen über eine höhere Staatsverschuldung durch eine demokratische US-Regierung ließen dort die Renditen ansteigen.
08.01.2021 | 17 KB | HTML

MarktTicker 51. Kalenderwoche

Liebe Leserinnen und Leser, mit den Fortschritten bei den Verhandlungen zum US-Konjunkturpaket und der Zulassung eines weiteren Corona-Impfstoffes von Moderna nahm die Zuversicht der Anleger in der Berichtswoche wieder zu. Die globalen Aktienindizes befinden sich weiter im Aufwärtstrend oder konsolidieren zumindest auf hohen Niveaus. Die Stimmungsindikatoren verweisen auf einen hohen Optimismus unter den Anlegern. Sichere Staatsanleihen aus den USA und Deutschland gerieten angesichts der höheren Risikobereitschaft leicht ins Hintertreffen. Kursverluste sorgten dort im Wochenvergleich für leicht ansteigende Renditen.
18.12.2020 | 19 KB | HTML

Marktberichte November 2020

Aktien: Erhebliche Zugewinne
Renten: Staatsanleihen aus den Euro-Südländern weiter gefragt
14.12.2020 | 30 KB | HTML

MarktTicker 50. Kalenderwoche

Liebe Leserinnen und Leser, mit der am Donnerstag erzielten Einigung zum EU-Haushalt und dem EU-Wiederaufbaufonds wurde marktseitig ein großer Unsicherheitsfaktor aus dem Weg geräumt. In den USA wird fortgesetzt über ein weiteres Fiskalpaket verhandelt, ein Durchbruch ist derzeit allerdings nicht in Sicht. Der Stand der Verhandlungen beeinflusst die US-Märkte in die eine oder andere Richtung. Die Europäische Zentralbank hat wie erwartet weitere geldpolitische Maßnahmen geliefert, dennoch überwog eine eher leichte Enttäuschung unter den Anlegern. Die Aktienmärkte zeigten sich unter Schwankungen, an den US-Börsen wurden zwischenzeitlich neue Höchststände erreicht, in der Berichtswoche letztlich zumeist nur gering verändert. An den Staatsanleihemärkten sorgten steigende Notierungen bei Bundesanleihen und US-Schatzanweisungen für rückläufige Renditen.
11.12.2020 | 18 KB | HTML

MarktTicker 49. Kalenderwoche

Liebe Leserinnen und Leser, insgesamt solide Wirtschaftsdaten, die Hoffnung auf ein weiteres US-Fiskalpaket im Wert von rund 900 Milliarden US-Dollar sowie der erwartete baldige Einsatz der Corona-Impfstoffe sorgten in der Berichtswoche für einen optimistischen Unterton. An den Aktienmärkten wurden teils neue Höchststände erreicht (MSCI World-Index, S&P 500-Index). Allerdings war die Entwicklung an den Aktienbörsen uneinheitlich, der Euroraum beispielsweise konsolidierte in der Berichtswoche. An den Euro-Staatsanleihemärkten tat sich per saldo wenig, in der kommenden Handelswoche tagt die Europäische Zentralbank. Viele Handelsteilnehmer warteten daher in dieser Handelswoche ab, zumal das Jahresende näher rückt.
04.12.2020 | 18 KB | HTML

MarktTicker 48. Kalenderwoche

Liebe Leserinnen und Leser, in der - neben dem Dauerthema Corona - von Thanksgiving in den USA und Black-Friday geprägten Handelswoche behielten die Optimisten unter den Anlegern die Oberhand. Sowohl die Aktienmärkte als auch die mit Risiko behafteten Rentensegmente verbuchten weitere Zugewinne. Die nun anlaufende Amtsübergabe in den USA beflügelte die Märkte. Der Dow Jones Industrial Average schloss in der Berichtswoche erstmals über 30.000 Punkten. An den Euro-Rentenmärkten ließen sowohl der Stillstand in den EU-Haushaltsverhandlungen als auch die geplante erhöhte Neuverschuldung des Bundes um 180 Milliarden Euro die Anleger kalt. Euro-Peripherieanleihen waren weiter gefragt, die Renditeabstände zu deutschen Bundesanleihen fielen teils auf neue Tiefs. Bei Bundeanleihen und US-Schatzanweisungen tat sich in den vergangenen Handelstagen vergleichsweise wenig.
27.11.2020 | 18 KB | HTML

MarktTicker 47. Kalenderwoche

Liebe Leserinnen und Leser, die gute Stimmung an den Finanzmärkten konnte sich im Verlauf der Handelswoche nicht ganz halten. Die Aussichten auf die bevorstehende Einführung der Corona-Impfstoffe sind den bisherigen Veröffentlichungen zufolge weiterhin gut. Dennoch hat die aktuell starke Virus-Ausbreitung und deren möglichen Folgen durch weitere Lockdowns und andere Einschränkungen zu etwas Ernüchterung unter den Anlegern geführt. Nach einem freundlichen Wochenauftakt gaben die Aktienbörsen den Großteil der zunächst erzielten Zugewinne wieder ab. Dennoch verblieben weltweit bis Freitagvormittag leichte Zugewinne. Im Gegenzug befestigten sich im Rahmen der Unsicherheit die Kurse der als sicher geltenden Staatsanleihen aus den USA und Deutschland, sodass dort rückläufige Renditen zu beobachten waren.
20.11.2020 | 15 KB | HTML

MarktTicker 46. Kalenderwoche

Liebe Leserinnen und Leser, die Hoffnungen auf den Durchbruch bei einem Corona-Impfstoff haben in der Berichtswoche die Aktienbörsen beflügelt. Die zunächst hohen Zugewinne konnten aber nicht ganz gehalten werden, denn die aktuell starke Ausbreitung des Virus verunsichert die Anleger. Dennoch überwogen die Zugewinne deutlich, vor allem Banken konnten aus Branchensicht deutlich zulegen. Staatsanleihen hatten im Gegenzug erst einmal Verluste hinzunehmen, konnten diese aber im Verlauf der Woche zum Teil wieder aufholen.
13.11.2020 | 18 KB | HTML