Unser Marktticker – behalten Sie den Überblick

Sie möchten eine professionelle Einschätzung von unseren Experten aus dem Fondsmanagement zu Entwicklungen von Märkten und Indizes? Mit unserem Marktticker informieren wir Sie wöchentlich – bequem über „Meine Fondswelt“ oder per RSS-Feed zu abonnieren.

MarktTicker 49. Kalenderwoche

Liebe Leserinnen, liebe Leser, Konjunktursorgen und die Angst vor den Auswirkungen des Handelsstreits zwischen den USA und China setzten die Aktienbörsen in der Berichtswoche unter Druck. Sichere Staatsanleihen waren gesucht, die Renditen in den Kernländern gaben nach. Hiervon profitierten aber auch die europäischen Peripherieländer. Mit der Sitzung der Europäischen Zentralbank und der Brexit-Abstimmung im britischen Parlament stehen in der neuen Handelswoche wichtige Ereignisse auf der Agenda.
07.12.2018 | 363 KB | PDF

Marktberichte November 2018

Aktien: US-Börsen freundlich, Euro-Aktien mit weiteren Verlusten
Renten: Leicht im Plus
07.12.2018 | 32 KB | HTML

MarktTicker 48. Kalenderwoche

Liebe Leserinnen, liebe Leser, die weltweiten Börsen konnten in den letzten Handelstagen kräftig an Boden gewinnen. Hoffnungen der Anleger, dass möglicherweise seitens der US-Notenbank Federal Reserve (Fed) nicht so viele Zinserhöhungen anstehen, wie bis dato angenommen, ließen die Kurse steigen. Hiervon konnten auch die Staatsanleihemärkte profitieren. Ausgeprägt war die Entwicklung vor allem in den europäischen Peripheriemärkten. Deutliche Renditeabschläge erfolgten in Italien und in Griechenland.
30.11.2018 | 364 KB | PDF

MarktTicker 47. Kalenderwoche

Liebe Leserinnen, liebe Leser, die internationalen Aktienmärkte legten in den vergangenen Handelstagen erneut den Rückwärtsgang ein. Der Handelsstreit und Ängste vor einer globalen Konjunkturabschwächung waren die Hauptbelastungsfaktoren. An den Staatsanleihemärkten waren nur geringe Bewegungen zu beobachten. Italienische Staatsbonds waren hingegen trotz insgesamt schlechter Nachrichtenlage gegen Ende der Handelswoche gesucht. Die Renditen am italienischen Markt fielen deutlich.
23.11.2018 | 500 KB | PDF

MarktTicker 46. Kalenderwoche

Liebe Leserinnen, liebe Leser, die internationalen Aktienmärkte tendierten in der abgelaufenen Handelswoche erneut überwiegend schwächer. Der ungelöste Brexit, der Schuldenkonflikt um Italien sowie Konjunktursorgen belasteten das Sentiment. An den Staatsanleihemärkten profitierten die Titel aus den Kernländern von der anhaltenden Unsicherheit. Vor allem konnten die mittleren Laufzeiten sowohl in den USA als auch am deutschen Markt zulegen. Anleihen aus der Peripherie reagierten auf die Entscheidung der italienischen Regierung, den Etat für 2019 nicht nachzubessern, sehr moderat. Die Renditen stiegen nur in geringem Maße an.
16.11.2018 | 369 KB | PDF

MarktTicker 45. Kalenderwoche

Liebe Leserinnen, liebe Leser, die US-Zwischenwahlen waren das marktbestimmende Ereignis in der Berichtswoche. Der Wahlausgang entsprach den Erwartungen. Dies war auch bei der Sitzung der US-Notenbank der Fall. Die Fed bleibt auf ihrem Zinserhöhungspfad, wird aber wohl erst im Dezember einen weiteren Zinsschritt vornehmen. Die Aktienbörsen entwickelten sich in der Berichtswoche uneinheitlich, am europäischen Staatsanleihemarkt kam es zu leichten Verlusten.
09.11.2018 | 260 KB | PDF

Marktberichte Oktober 2018

Aktien: Deutliche Verluste im Oktober
Renten: Starke Schwankungen
07.11.2018 | 33 KB | HTML

MarktTicker 44. Kalenderwoche

Liebe Leserinnen, liebe Leser, in der Berichtswoche konnten sich die internationalen Aktienmärkte kräftig erholen. Für Rückenwind sorgten neben guten Unternehmensdaten politische Meldungen über Fortschritte in Sachen Handelsstreit und auch beim Brexit. Staatsanleihen waren aufgrund der Risikofreude der Anleger weniger gefragt. Die Renditen in Deutschland und den USA stiegen an. An den europäischen Peripheriemärkten, vor allem in Italien, waren hingegen rückläufige Risikoprämien zu beobachten.
02.11.2018 | 362 KB | PDF

MarktTicker 43. Kalenderwoche

Liebe Leserinnen, liebe Leser, Sorgen über die weitere wirtschaftliche Entwicklung haben an den Aktienbörsen in der Berichtswoche für deutliche Verluste gesorgt - trotz der bislang, vor allem in den USA, insgesamt guten Berichtssaison der Unternehmen. Profitieren konnten in erster Linie die als sicher geltenden Staatsanleihen. Die Bundrendite im Zehnjahresbereich fiel unter die 0,4-Prozentmarke. Aber auch Spanien und Portugal als Peripheriemärkte legten etwas zu. Die Europäische Zentralbank blieb bei ihrer Sitzung am Donnerstag unverändert auf gemächlichem Normalisierungskurs.
26.10.2018 | 365 KB | PDF

MarktTicker 42. Kalenderwoche

Liebe Leserinnen, liebe Leser, die internationalen Aktienmärkte konnten sich in der abgelaufenen Woche nach den vorherigen Verlusten überwiegend stabilisieren. Themen wie der Handelskrieg und die Haushaltsdebatte um Italien sorgen aber nach wie vor für Sorgenfalten bei den Anlegern. Auf der Rentenseite standen italienische Staatsanleihen weiter unter Druck und zogen auch die anderen Peripheriemärkte mit nach unten. Staatspapiere aus den Kernländern waren hingegen gesucht. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen fiel auf 0,4 Prozent.
19.10.2018 | 373 KB | PDF