Abgeltungssteuer

Die Abgeltungssteuer ist eine Form der Einkommenssteuer und wird als Quellensteuer auf Kapitalerträge und Veräußerungsgewinne direkt an der Quelle, in der Regel die kontoführende Stelle (Kreditinstitut, Depotbank), abgezogen und an das jeweilige Finanzamt entrichtet. Jeder Kapitalertrag und Veräußerungsgewinn, der über den Sparerpauschalbetrag von aktuell 801 Euro (Singles) und 1.602 Euro (Verheiratete) hinausgeht, wird generell mit 25 Prozent besteuert.