Informationen zum Dauerzulageantrag

Dauerzulageantrag

Das Dauerzulageantragsverfahren bietet Ihnen Vorteile. Erteilen Sie uns die entsprechende Vollmacht, beantragen wir die Zulagen jährlich automatisch bei der Zentralen Zulagenstelle für Altersvermögen (ZfA).

Nur bei Mitteilungs- und Änderungsbedarf senden Sie uns bitte das Datenblatt zur Dauerzulagevollmacht ausgefüllt und unterschieben zurück.

Wann bekomme ich die Unterlagen und was mache ich damit?

Wir senden Ihnen jährlich im Februar die Unterlagen für das vergangene Beitragsjahr zu. Zusammen mit dem Anschreiben erhalten Sie von uns: 

Formular / Bescheinigung Beschreibung Was ist damit zu tun?
Datenblatt „Vorliegende Angaben und Änderungen zur Dauerzulagebeantragung“

Übersicht über die bei uns hinterlegten Angaben 

Bitte kontrollieren Sie Ihre Angaben auf dem Datenblatt. Sind Ihre Daten nicht korrekt, können Sie uns das direkt auf dem Dokument  mitteilen.

  • Bei Mitteilungs- und Änderungsbedarf möglichst umgehend ausfüllen, unterschreiben und zurücksenden
  • Tatsächliches Entgelt melden


Versand an:

Union Investment Service Bank AG 
60621 Frankfurt am Main
E-Mail: service@union-investment.de

Jahresinformation nach § 7a Abs. 1 AltZertG

Kundeninformation von Union Investment, insbesondere über:

  • Die Wertentwicklung im Bescheinigungsjahr und seit Vertragsbeginn
  • Ausweis der Kosten 
  • Zu den eigenen Unterlagen nehmen
  • Dient dazu, den Verlauf der Anlage nachzuvollziehen. Mindestens bis zum Vertragsende aufzubewahren 
Bescheinigung nach § 92 EStG Kundeninformation der ZfA über die Beiträge und Zulagen

Prüfen Sie auf der Bescheinigung nach § 92 EStG, ob Sie die volle Zulage erhalten haben. Wurde die Zulage nicht korrekt gezahlt? Dann wenden Sie sich einfach an Ihre Bank oder direkt an uns.

  • Dient dazu, den Verlauf der Zulagezahlungen und mögliche Rückforderungen nachzuvollziehen. Mindestens bis zum Vertragsende aufzubewahren
  • Die Bescheinigung ist für den Antrag auf Festsetzung der Zulagen zwingend erforderlich und mit dem Antrag zusammen einzureichen
Optional: „Mitteilung über Einnahmen für die Zulagebeantragung“ Mitteilung der Einnahmen für die auf dem Formular genannten Personenkreise.

Möglichst umgehend ausfüllen, unterschreiben und zurücksenden an:

Union Investment Service Bank AG 
60621 Frankfurt am Main
E-Mail: service@union-investment.de

 

Wie teile ich Ihnen mit, dass sich meine Lebensumstände und somit auch meine Daten geändert haben?

Sollten sich Ihre Lebensumstände geändert haben, sodass Ihre bisherigen Daten für die Zulagebeantragung nicht mehr korrekt sind, können Sie uns die Änderungen direkt auf dem Datenblatt mitteilen.

Beispiele für geänderte Lebensumstände können sein:

  • die Art der Zulageberechtigung (unmittelbar oder mittelbar)
  • der Familienstand, etwa durch eine Hochzeit
  • der Erhalt oder Wegfall von Kindergeld
  • der Wechsel der Zuordnung der Kinder zum anderen Elternteil
  • der Bezug oder Wegfall von Entgeltersatzleistungen

Muss ich Ihnen auch Einkommensänderungen mitteilen?

In der Regel nein, da die ZfA die Daten dazu direkt bei der Rentenversicherung abfragen kann beziehungsweise bei Beamten die Information darüber direkt von den Besoldungskassen erhält. Es gibt jedoch Ausnahmen für bestimmte Personengruppen (zum Beispiel Land- und Forstwirte sowie Bezieher bestimmter Entgeltersatzleistungen). Informationen dazu finden Sie in dieser Checkliste.

Wichtig: Einkommensänderungen können dazu führen, dass sich der jährlich benötigte Beitrag zum Erhalt der maximalen Riester-Rente-Förderung ändert. Nutzen Sie gerne den Riester-Check, um dies zu prüfen.

Ich beziehe Entgeltersatzleistungen. Was muss ich beachten?

Bei Empfängern von Arbeitslosengeld I beziehungsweise Empfängern von Entgeltersatzleistungen (zum Beispiel Krankengeld) ist die Grundlage für die Berechnung des Eigenbeitrags die erhaltene Leistung. Es handelt sich dabei um den tatsächlich ausgezahlten Betrag.

Eine Angabe auf dem Datenblatt aus dem Dauerzulageantragspaket ist in den meisten Fällen nicht erforderlich, da die Zentrale Zulagestelle für Altersvormögen (ZfA) selbst die tatsächlichen Entgelte bei der Finanzverwaltung abfragt.

Anzugeben auf dem Datenblatt sind die Ersatzleistungen folgender Personen:

  • Bezieher von Arbeitslosengeld II
  • Bezieher von Kurzarbeitergeld, dass vom Arbeitgeber gezahlt wird
  • Menschen mit Behinderung, die in Einrichtungen der Jugendhilfe oder in Werkstätten für behinderte Menschen beschäftigt sind
  • Altersteilzeitbeschäftigte
  • Pflegepersonen (Eintrag im Zulageantrag = 0,– Euro)

Eine ausführliche Checkliste finden Sie hier.

Wichtig: Wenn Sie die Einkommensdaten nicht korrekt angeben, kann es zu einer Zulagenkürzung kommen. 

Ich bin Land- und Forstwirt, Grenzgänger, Künstler oder Publizist. Was muss ich tun?

  • Bitte teilen Sie uns dann möglichst umgehend mit, dass Sie zu einer der oben genannten Personengruppe gehören. 
  • Sie haben uns dies bereits mitgeteilt? Dann senden wir Ihnen mit den oben genannten Unterlagen zukünftig das Formular „Mitteilung über Einnahmen für die Zulagebeantragung“ zu.
  • Damit Ihnen die ZfA die Zulage zahlen kann, senden Sie uns das Formular mit ihren Einkommensdaten bitte jährlich unterschrieben zurück.
  • Ihnen fehlt das Formular? Eine Blanko-Version finden Sie hier.

Woher erhalte ich Hilfe beim Ausfüllen der Formulare?

Nutzen Sie dafür einfach unsere Ausfüllhilfe. Rufen Sie uns bei weiteren Fragen auch gerne unter der Nummer 069 58998-6100 an.

Bis wann muss ich welches Formular einreichen?

Bitte schicken Sie uns die ausgefüllten und unterschriebenen Unterlagen so schnell wie möglich zurück – spätestens jedoch bis zum Ende des Jahres. Je eher Sie reagieren, desto schneller fließt auch die Zulage und steht für die Anlage in Ihrem Altersvorsorgevertrag zur Verfügung.